ARCHIV 2023

Landesliga Sachsen 24. Spieltag

 

Samstag, den 01. April 2023 15 Uhr

 

Radebeuler BC 08 - SSV Markranstädt

 

Auf dem Kunstrasen des Radebeuler Weinbergstadions trifft unser SSV auf einen jahrelangen Konkurrenten in der Landesliga. Aufgrund der unvollständigen Saisonverläufe der vergangenen Jahre liegt das letzte Zusammentreffen beim BC 08 bereits einige Jahre zurück u. endete im Oktober 2018 mit einem 2:0- Sieg der Radebeuler. Ein Jahr davor siegte der SSV mit dem gleichen Ergebnis. Alle anderen Spiele gingen meist knapp aus, wobei unser Verein die Mehrzahl an Punkten verbuchen konnte. Im Hinspiel der laufenden Saison, Oktober 2022, gab es mal ein klareres Ergebnis mit dem 3:0 für den SSV im Stadion am Bad.

 

Radebeul nimmt mit 33 Punkten bei 20 Spielen den 6. Tabellenplatz ein. (SSV - 18 Spiele – 36 Punkte – 4. Platz.). Das Team zählt zu den heimstärksten der Liga u. holte allein im Weinbergstadion 24 Zähler. Nach einem Zwischentief mit dem 12. Platz am 13 Spieltag hat sich der BC 08 dann stabilisiert. Zuletzt gelangen Siege mit 3:2 bei Rapid Chemnitz u. 4:1 gegen Oderwitz. 45 Treffer sind mit ein  Bestwert in der Landesliga, aber es mussten auch 43 Gegentore hingenommen werden. Sommerzugang Sebastian Tews, von Landesligaabsteiger Neusalza-Spremberg, entwickelte sich zum Torjäger mit 10 Treffern.

 

Der SSV will selbstverständlich weiter im Meisterschaftsgeschehen mitmischen u. wird die nicht einfache Aufgabe mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen. Der Kunstrasenplatz sollte dabei weniger ein Problem werden. In Rabenstein hat das Team auf gleichem Geläuf eine starke Leistung gezeigt. Personell sieht es, Stand Abschlusstraining, recht ordentlich aus. Lukas Peter wird nach gelb Sperre wieder dabei sein. Nach Krankheit bedingtem längeren Ausfall steht Benjamin Boltze im Training u. wird ggf. in Kürze zur Verfügung stehen. 

 

geschrieben von Reinhard Reuter am 31. März 2023

RÜCKBLICK 23. Spieltag

 

Ergebnisse, Tabelle und Tendenzen

 

Das Quartett an der Spitze blieb ohne Niederlagen u. mit Abständen weiter vorn. Dabei ist die unterschiedliche Anzahl der absolvierten Spiele zu beachten.  Taucha hat deshalb die günstigste Ausgangsposition auf den 1. Platz. Glauchau u. Radebeul siegten u. sind derzeit noch die Verfolger. Stabil ist die Lage, leider im negativen Sinn nach weiteren Niederlagen für das Trio am Tabellenende. Aber auch bis zum 10. Platz besteht Abstiegsgefahr, denn es werden ggf. mehr als 3 Teams in die Landesklasse absteigen müssen.  

SSV Markranstädt FSV Motor Marienberg 0:0
FSV Oderwitz Großenhainer FV 0:2
SG Taucha Handwerk Rabenstein

3:0

Radefelder SV FC Blau Weiß Leipzig 1:1
Empor Glauchau Pirna Copitz 7:1
BSC Rapid Chemnitz Radebeuler BC 2:3
Fortuna Chemnitz Dresden Striesen 3:1
Lößnitz und Dresden Laubegast spielfrei  

 

 

1.

Großenhainer FV 90 21 38:15 46
2. FSV Motor Marienberg 19 45:21 42
3. SG Taucha 99 18 44:15 41
4. SSV Markranstädt 18 37:13 36
5. VfB Empor Glauchau 20 43:25 35
6. Radebeuler BC 20 45:43 33
7. Handwerk Rabenstein 20 33:30 31
8. VfB Fortuna Chemnitz 20 40:35 29
9. Dresden Laubegast 19 42:31 28
10. FC Lößnitz 1910 18 32:31 23
11. Radefelder SV 90 18 32:31 22
12. VfL Pirna Copitz 21 25:43 20
13. FC Blau Weiß Leipzig 20 19:46 17
14. BSC Rapid Chemnitz 19 19:46 12
15. SV Oderwitz 18 30:58 11
16. Dresden Striesen 21 25:68 7
geschrieben von Reinhard Reuter am 29.03.2023

Landesliga Sachsen 23. Spieltag

 

SSV Markranstädt - FSV Motor Marienberg 0:0

 

Eine Nullnummer im negativen Sinn war es keinesfalls, ein Spitzenspiel aber auch nicht. Die Teams neutralisierten sich über weite Strecken, wobei das Pendel zum Siegtor im späteren Verlauf der Partie immer mal in eine andere Richtung ausschlug. Fußballrelevante Betreff wie Chancen, Spielanteile, gute u. schwächere Aktionen waren etwa gleichverteilt, sodass am Ende keine Seite von Glück oder Pech sprechen konnte. Zuerst galt es für die Akteure starke Regengüsse zu überstehen (wie schön ist doch so eine Tribüne), sowie seitens des SSV fast ein Selbsttor nach Freistoßeingabe von Marienberg(4.). Die Mannschaften pflegten Kompaktheit u. Kampfkraft gegen Mann u. Ball. Spielbemühungen werden durch Fehler im Zusammenspiel u. bei der Ballverarbeitung beeinträchtigt. So kommt es in der ersten halben Stunde kaum zu klaren Chancen. Nach Freistoß von Zerbe über links kann der Hüter parieren (10.). Noch vor der Pause wird es etwas munterer, ein Schuss von Motor geht übers Tor (29.) u. Nougerabedroht das Gästegehäuse (30.). Auch Wings muss nun erstmals richtig eingreifen u. faustet einen Freistoß weg (35.). Klauss verfehlt nach Freistoß per Kopfball knapp das 1:0 (37.) Nach einer Freistoßvariante gespielt von Becker sind gleich 2 Markranstädter frei vorm Tor, aber es gab abseits. 

In der 2. Halbzeit wird alles etwas zügiger, somit auch   insgesamt für die Zuschauer spannender u. ansehenswerter. Eröffnet wird mit einer großen Möglichkeit von Noguera, dessen Schuss übers Gebälk geht u. dann auch wieder die Fahne oben ist.Die Gäste antworten u. kreieren eine klare Chance über links (50.). Der von der Seite gehobene Ball streicht über u. an allen Spielern sowie in der ganzen Breite des Tores am „langen Eck“ vorbei. Ein Kopfball von Klauss nach Ecke wird von Grabowski gehalten (56.). Berger ist Rechtsaußen frei gespielt durch, an der flachen Eingabe rutscht Hadlok frei vorm leeren Tor knapp vorbei. In kurzer Zeit hat der SSV 3 Eckbälle hintereinander u. fand nun auch zu guten Aktionen aus allen Reihen. Die Gäste blieben aber chancenmäßig nichts schuldig u. haben 3 x die Möglichkeit zum Führungstreffer. Nach Zuspiel von Luge pariert Wings den Kopfball Werners aus Nahdistanz in großer Manier mit Fußparade. Zerbe rettet den Einschlag vor der Linie, als der SSV wieder über links ausgespielt war (71.). Einen verdeckten Aufsetzer kann Wings gerade mal so zur Ecke abwehren. Die letzten Worte hat aber unser SSV. Berger ist wieder rechts frei durch, seinen halbhohen Schuss kann der Hüter parieren (82.). So gerade dann auch noch eine Möglichkeit von Arsenijevic aus Nahdistanz nach Freistoß. (90.). Dann fällt der vermeintliche Siegtreffer doch noch in der Nachspielzeit. Wings jagt den letzten Ball Richtung Strafraum u. aus großer Spieleransammlung bringt Falk im Durcheinander den Ball aus Nahdistanz über die Linie. Abseits entscheidet der Linienrichter zum Entsetzen u. folgend heftigen Protesten der Markranstädter Spieler. Knapp u. unübersichtlich war es, aber auch schon recht komisch. Von allen im Strafraum versammelten Marienberger Spielern u. auch den hinterm Tor postierten, macht keiner auch nur den Versuch der sonst in so einer Situation üblichen Äußerungen, Gesten bzw. Armhebens. Keine Schuldzuweisungen, aber vielleicht hat da jemand gedacht, dass Spiel hat keinen Verlierer oder Sieger verdient.   

SSV Markranstädt: Christian Wings, Eric Berger, Marko Trogrlic, Marko Arsenijevic, Robert Klauss, Christopher Zerbe, Tobias Becker, Marcel Nüchtern, Luis Freigang, Roman Noguera (55. Julian Hadlok),Carlo Purrucker (80. Florian Falk). Ersatz: Johannes Lohmann, Paul Wolf, Florian Rauchbach.                                                         Schiedsrichter: Thomas, Lämpel, Schumann, Zuschauer zirka 150.

 

 

geschrieben von Reinhard Reuter am 26. März 2023

Landesliga Sachsen 23. Spieltag

 

Samstag, den 25. März 2023 14 Uhr

 

SSV Markranstädt - FSV Motor Marienberg

 

Im Spitzenspiel des Tages empfängt unser SSV- Landesligateam als Tabellenvierter den Zweiten. Dabei spielen die Gäste aus dem Erzgebirge, die 2020 in Sachsens höchste Klasse aufstiegen, überhaupt das erste Mal in Markranstädt. 

 

In Marienberg kam es im Frühjahr u. Herbst 2022 zu zwei Begegnungen, wobei für den SSV nichts zu holen war. Der FSV Motor, in der Saison 2021/22 noch mit Abstiegssorgen, hat sich in kürzester Zeit in der laufenden Serie zu einem Spitzenteam der Landesliga entwickelt. Das betrifft die Ergebnisse u. auch die Spielweise. Das gelang mit einem in der Zeit gewachsenen eigenen Team mit nur einigen wenigen bekannten Zugängen von außen, abgesehen vom Exprofispieler Andre Luge. Die Zahlen sprechen für sich: - 12 Siege - 5 Remis - 1 Niederlage - brachten 41 Punkte u. 45:21 Tore. Kevin Werner führt mit 16 Treffern die Torjägerliste an. Aufgrund der bekannten Konstellation u. des Profils bzw. Physis der Teams ist am Samstag auch ein körperliches Spiel zu erwarten. Betreffs der Fairness sind beide Mannschaften jedoch in dieser Saison nicht negativ aufgefallen. 

 

Unsere Jungs haben es bisher u. zuletzt auch in Rabenstein eindrucksvoll bewiesen, dass sie schwierige Aufgaben gut lösen können. Die Trainer werden ihre Erkenntnisse einsetzen u. sich bestimmt zur speziellen aktuellen Situation wieder etwas Neues einfallen lassen (müssen). Umsetzen müssen es die Akteure selbst. Volle Konzentration des zur Verfügung stehenden Aufgebotes, dass immer unser volles Vertrauen genießt, ist erforderlich, um gerade im heimischen Stadion den erfolgreichen Weg fortzusetzen.

 

Wir wünschen uns ein spannendes u. erfolgreiches Spiel, die Unterstützung der Anhänger u. dem Team von Referee Florian Thomas eine glückliche Spielleitung.

 

geschrieben von Reinhard Reuter am 23. März 2023

RÜCKBLICK 22. Spieltag

 

Ergebnisse, Tabelle und Tendenzen

 

Am 22. Spieltag blieben erstmals seit langen Spielabsagen aus. Das Quartett der aktuellen Meisterschaftsanwärter konnten außer den spielfreien Tauchaern punkten. Der Abstiegsbereich blieb insgesamt ohne Zählbares. Die Tabelle zeigt in diesen beiden Kernfragen zwar schon einen Trend auf, ist aber aufgrund der unterschiedlichen Spielanzahl noch recht verzerrt. Nach Ostern mit einigen Nachhole Ansetzungen wird man etwas klarer sehen. Voraussichtlich werden sich manche Entscheidungen bis zum allerletzten Spieltag u. ggf. auch noch danach hinziehen. Dazu bei Gelegenheit ab u. an noch etwas ausführlicher.       

 

SG Handw. Rabenstein SSV Markranstädt 0:2
VfL Pirna Copitz Dresden Laubegast 1:2
Motor Marienberg Rapid Chemnitz

3:1

Radebeuler BC FSV Oderwitz 4:1
Großenhainer FV Radefelder SV 1:0
Blau Weiß Leipzig Fortuna Chemnitz 0:2
Dresden Striesen Empor Glauchau 1:6
Lößnitz und Taucha spielfrei  

 

 

1.

Großenhainer FV 90 20 36:15 43
2. FSV Motor Marienberg 18 45:21 41
3. SG Taucha 99 17 41:15 38
4. SSV Markranstädt 17 37:13 35
5. VfB Empor Glauchau 19 36:24 32
6. SG Handwerkv Rabenstein 19 33:27 31
7. Radebeuler BC 19 42:41 30
8. FV Dresden Laubegast 19 42:31 28
9. VfB Fortuna Chemnitz 19 37:34 26
10. FC Lößnitz 1910 18 32:31 23
11. Radefelder SV 90 17 31:30 21
12. VfL Pirna Copitz 20 24:36 20
13. FC Blau Weiß Leipzig 19 18:45 16
14. BSC Rapid Chemnitz 18 17:43 12
15. SV Oderwitz 17 30:56 11
16. Dresden Striesen 20 24:64 7
geschrieben von Reinhard Reuter am 22.03.2023

Landesliga Sachsen 22. Spieltag

 

SG Handwerk Rabenstein - SSV Markranstädt 0:2 (0:2)

 

 
Beim erstmaligen Auftritt in Rabenstein wartete auf unser Team eine nicht einfache Aufgabe, die es anzunehmen galt. Ein engagierter Gegner, zuletzt mit regelmäßigen Punktspielbetrieb im Gegenteil zum SSV, war zu erwarten. Für besondere äußere Bedingungen, durchaus keine ganz schlechten, galt es Lösungen zu finden. Das gelang in allen Belangen mit einem überzeugenden u. verdienten Sieg, insbesondere aufgrund der eindeutig höheren Anzahl von herausgespielten Torchancen.
 
Spielverlauf: Nach erstem Abtasten fand unser Team Lücken im gegnerischen Abwehrverbund. Becker, mit Übersicht u. schnellem Vorstoß über die Mitte, traf aus zirka 30 Metern den Pfosten (5.). Falk, gut angespielt gelang von halbrechts die Führung mit Flachschuss in die linke Ecke. Über links marschierte Freigang, seinen Schuss hält Rohleder (10.). Die Gastgeber versuchen besonders über Spielmacher Schirrmeister Linie u. Torgefahr zu erreichen, es gelingt ihnen bis zur Pause kaum. Die SSV- Abwehrarbeit blieb ohne Fehler, kompromisslos u. mit klarer Lufthoheit. Spielerisch ist unser gesamtes Team besser u. mit vielen Akteuren auch nach vorn immer stark unterwegs, da Kapitän Nüchtern sich auch nicht durch Fouls ausschalten lässt. Ein gefährlicher Becker- Freistoß wird vom Hüter weggefaustet (24.). Nach Spiel über Außen, Pass mitten aus dem Strafraum zurück ins Feld ist der Routinier dann erfolgreich. Er macht das mit platziertem Torschuss als Endverwerter des guten Zusammenspiels bei viel Übersicht aller Beteiligten. Kurz davor hatte Rabenstein per Freistoß aus 20 Metern den ersten Schuss aufs Tor, der Wings aber wenig Mühe macht. Purrucker hat noch einen Abschluss, Rohleder kann abwehren (40.)
In der zweiten Hälfte kam wie erwartet der Gastgeber, erreichte mehr Spielanteile, aber kaum größere Torgefahr. Erst nach über einer Stunde gab es zwei gefährliche Abschlüsse aus guter Position. So verfehlte Weigel knapp neben das Tor (62.) u. später jagte Schaltonat eine Eingabe von Schirrmeister über den Kasten. Markranstädt hatte gleich nach der Pause 3 sehr gute Möglichkeiten, um die Führung weiter auszubauen. Erneut zeichnete sich der aufmerksame Hüter aus u. klärte einen Tick schneller am Ball vor den freien Peter u. Purrucker (51./53.). Nach Purruckers Ansturm über rechts ging Freigangs Abschluss an den Pfosten (66.). Rabenstein spielte mit viel Engagement u. zeigte, dass sie zu gutem Fußball in der Lage sind. Unser SSV war an diesem Tag aber die bessere Mannschaft.
 
Fazit: Gut ausgetüftelt von den Trainern, ausgezeichnet umgesetzt. Die Einhaltung der Taktik u. deren situationsbedingt schnelle variable Veränderung (ohne/mit Ballbesitz) ging, weil erfolgreich, voll auf. Bemerkenswert u. positiv zugleich, dass einige Spieler auch andere Positionen als sonst gut ausfüllten. Die intensiv umkämpfte Begegnung blieb hinsichtlich der Fairness im Rahmen (je 2 x gelb), woran das Team vom ruhig leitenden Referee Lucas Leikauf seinen Anteil hatte.
 
 
SSV Markranstädt: Christian Wings, Eric Berger, Marko Trogrlic, Robert Klauß, Christopher Zerbe, Lukas Peter, Florian Falk (72. Roman Noguera), Tobias Becker, Marcel Nüchtern, Luis Freigang, Carlo Purrucker (79. Julian Hadlok).
 
Ersatz: Johannes Lohmann, Marko Arsenijevic, Paul Wolf.
 
Torfolge: 0:1 Falk (6.), 0:2 Becker (36.). Schiedsrichter: Leihkauf, Werrmann, Fritzsch. Zuschauer zirka 120.
geschrieben von Reinhard Reuter am 21. März 2023

Landesliga Sachsen 22. Spieltag

 

Sonntag, den 19. März 2023 15 Uhr

 

SG Handwerk Rabenstein - SSV Markranstädt

 

Unser SSV spielt zum ersten Mal im Chemnitzer Stadtteil Rabenstein bei der SG-Handwerk. Nach bisher 2 Begegnungen in Markranstädt (2:1 u. 0:0) kommt es nun zum Treffen im Sportpark des Chemnitzer Stadtteilvereins.  Die 2019 in die Landesliga aufgestiegenen Handwerker spielten bisher eine starke Saison u. belegen knapp hinter unserem Team mit 31 Zählern den 5. Platz. Zu Beginn der Saison, vom 2. bis zum 6. Spieltag, nahmen sie sogar die Tabellenspitze ein. Im Landespokal war die Rabensteiner in 4 Runden dabei, kegelten u. a. Oberligist Auerbach raus u. verloren erst im Achtelfinale, dass sie auswärts bei Lok Leipzig austragen mussten. Die SG-Handwerk hat ein solides Aufgebot mit vielen routinierten aber auch einigen jungen Akteuren.  

 

Mit 3:1 bei Fortuna Chemnitz startete Rabenstein im Februar erfolgreich ins Jahr 2023 u. peilte die Rückkehr zur Tabellenspitze an. Der gute Auftakt konnte dann aber erst einmal nicht mit einem weiteren Erfolg veredelt werden. Trotz Überlegenheit wurde gegen den Abstiegskandidaten Oderwitz zuhause 0:2 verloren. Zuletzt gab es ein 2:2 bei Rapid Chemnitz. Das macht es für den SSV nicht leichter, denn Rabenstein wird alle daran setzen eine Bestplatzierung in dieser Saison zu erreichen. Die Sonntäglichen Gastgeber sind auch im Rhythmus, im Gegensatz zu unserem Team, dass im März noch kein Punktspiel bestritten hat. Die Situation hat sich so entwickelt u. ist nun von unseren Jungs anzunehmen. Mit guter Vorbereitung u. in den letzten Heimspielen weiter ungeschlagen (-Laubegast 0:0, -Lößnitz 1:0) gilt es die Spannung fürs schwere Auswärtsspiel wieder aufzunehmen. Bestaufstellung ist an den wenigsten Spieltagen Realität, aber so wie es nach dem Abschlusstraining ausschaute kann die Begegnung mit einem ordentlichen Aufgebot u. demzufolge mit einigem Optimismus angegangen werden. 

 

geschrieben von Reinhard Reuter am 17. März 2023

RÜCKBLICK 21. Spieltag

 

Ergebnisse, Tabelle und Tendenzen

 

Der 21. Spieltag brachte Großenhain wieder an die Tabellenspitze zurück. Auch deshalb, weil Taucha u. Marienberg pausieren mussten. Durch die unterschiedliche Anzahl der ausgetragenen Spiele ergibt sich ein sicher über Wochen noch bestehendes verzerrtes Bild.   

 

Radefelder SV Radebeuler BC 3:0
VfL Pirna Copitz Dresden Striesen 1:2
Dresden Laubegast FC Lößnitz

1:2

VfB Fortuna Chemnitz Großenhainer FV 0:1
VfB Empor Glauchau FC Blau Weiß Leipzig 6:0
BSC Rapid Chemnitz Handwerk Rabenstein 2:2
SG Taucha 99 SSV Markranstädt abg.
Oderwitz Motor Marienberg abg.

 

 

1.

Großenhainer FV 90 19 35:15 40
2. SG Taucha 99 17 41:15 38
3. FSV Motor Marienberg 17 42:20 38
4. SSV Markranstädt 16 35:13 32
5. SG Handwerk Rabenstein 18 33:25 31
6. VfB Empor Glauchau 18 30:23 29
7. Radebeuler BC 18 38:40 27
8. FV Dresden Laubegast 18 40:40 25
9. VfB Fortuna Chemnitz 18 35:34 23
10. FC Lößnitz 1910 18 32:31 23
11. Radefelder SV 90 16 31:29 21
12. VfL Pirna Copitz 19 21:34 20
13. FC Blau Weiß Leipzig 18 18:43 16
14. BSC Rapid Chemnitz 17 16:40 12
15. SV Oderwitz 16 29:52 11
16. Dresden Striesen 19 22:58 7
geschrieben von Reinhard Reuter am 14.03.2023

Landesliga Sachsen 21. Spieltag

 

Samstag, den 11. März 2023 14 Uhr

 

SG Taucha 99 - SSV Markranstädt

 

Nach mehr als 3 Jahren bestreitet unser Team mal wieder gegen Taucha ein Punktspiel auswärts im Sport- u. Freizeitzentrum. U. a. Corona waren der Grund für diese Konstellation. Erster gegen Vierten, da sollte ein spannendes Spiel zu erwarten sein. Der Gastgeber hat sich an die Spitze der Landesligatabelle gesetzt. Alle 4 Punktspiele 2023 wurden gewonnen u. auch vorher waren sie nicht erfolgslos. Schon am 1. Spieltag in Markranstädt zeigte sich beim 0:0, dass die SG 99 eine starkes Team mit gleichsam erfahrenen u. jungen Spielern beisammen hat, mit dem zu rechnen ist. Aus dem kurzzeitig eingenommenen Plätzen im Tabellenmittelfeld arbeiteten sie sich stets nach vorn. Zuletzt gelangen 5 Siege in Folge, 4 im neuen Jahr, davon 3 auswärts.

Nach Ausführungen auf der Homepage fehlten dabei sogar immer wieder auch wichtige Spieler.

Unsere 1. Mannschaft bestritt im Gegensatz zur Konkurrenz erst 2 Punktspiele 2023, und das auch noch mit Unterbrechung. Inwieweit der in diesem Fall nicht gerade kontinuierliche Spielplan ein Nachteil ist, kann kaum eingeschätzt werden. Mit Wochenendtraining u. dem Spiel gegen Altenburg hielt sich das Team fit. Bei den beiden Heimpunktspielen zeigte sich die Mannschaft in guter Verfassung. Diese sowie hoffentlich ein spielstarkes Stammaufgebot brauchts auch in Taucha, um mit einem positiven Ergebnis weiter im Vorderfeld mitzumischen. Bei 14 ausstehenden Begegnungen ist bei der bestehenden Konstellation noch ein absolut spannender Verlauf zu erwarten.

 

geschrieben von Reinhard Reuter am 09. März 2023

GEDENKEN AN BODO KNAPPE

 

† 13.1.2023

 

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass unser ehemaliger Spieler u. Trainer Bodo Knappe im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Von 1963 bis 1968 war er bei Turbine Markranstädt aktiv. Davor spielte Bodo beim Oberligisten Einheit Dresden, wurde 1958 DDR-Pokalsieger u. bestritt 99 Spiele in der höchsten Liga der DDR.

(Aufstiegsfoto von 1966, Knappe hinten 2.von links) 

 

1963 kam Knappe aus privaten Gründen nach Leipzig. Im gleichen Jahr wurde er von Markranstädt als Trainer u. Spieler verpflichtet. SeinWirken war maßgeblich mit einer sehr erfolgreichen Zeit verbunden.Trotz Abstiegs, gleich in seinem ersten Jahr, blieb er bei Turbine. Nach vorher jahrelangen sportlichen Problemen führte er die „Erste“ mit 2Aufstiegen, immer in der Doppelfunktion Trainer u. Stammspieler, in die Bezirksliga u. dauerhaft in die 3. Liga des DDR-Fussballs zurück. 

 

Bodo war ein feiner Mensch, guter Trainer u. hervorragender Fußballspieler. Nach seinem Abschied 1968 wurden die Kontakte zu unserem Verein seltener. Anläßlich der Jubiläen 75, 90 u. 100 Jahre Fußball in Markranstädt war er gern gesehenen Ehrengast. 

 

Bodo Knappe wird uns im ehrenden Gedenken in guter Erinnerung bleiben.

 

geschrieben von Reinhard Reuter am 08.03.2023

RÜCKBLICK 20. Spieltag

 

Ergebnisse, Tabelle und Tendenzen

 

Der 20. Spieltag brachte einen Wechsel an der Tabellenspitze. Aufgrund des um 4 Treffer besseren Torverhältnisses nimmt Taucha, nächster Spielpartner unseres SSV, nun punktgleich mit Marienberg den 1. Platz ein. Mit langem Anlauf, vom 11. Platz nach 6. Spieltagen, erreichte die SG 99 das Ergebnis u. a. durch zuletzt 2 starke Auswärtssiege. Im Abstiegsbereich kann Oderwitz wieder etwas Hoffnung schöpfen, da in Rabenstein überraschend gepunktet wurde. 

 

Motor Marienberg Radefelder SV 1:1
Handwerk Rabenstein FSV Oderwitz 0:2
Dresden Striesen Dresden Laubegast

0:3

Radebeuler BC Fortuna Chemnitz 0:5
Großenhainer FV Empor Glauchau 2:0
Blau Weiß Leipzig Pirna Copitz 1:0
FC Lößnitz SG Taucha 99 2:4

 

 

1.

SG Taucha 99 17 41:15 38
2. FSV Motor Marienberg 17 42:20 38
3. Großenhainer FV 90 18 34:14 37
4. SSV Markranstädt 16 35:13 32
5. SG Handwerk Rabenstein 17 31:23 30
6. Radebeuler BC 08 17 38:37 27
7. VfB Empor Glauchau 17 24:23 26
8. FV Dresden Laubegast 17 39:38 25
9. VfB Fortuna Chemnitz 17 35:33 23
10. FC Lößnitz 1910 17 30:30 20
11. VfL Pirna Copitz 18 22:32 20
12. Radefelder SV 90 15 28:29 18
13. FC Blau Weiß Leipzig 17 18:37 16
14. FSV Oderwitz 02 16 29:52 11
15. BSC Rapid Chemnitz 16 14:38 11
16. Dresden Striesen 18 21:57 4
geschrieben von Reinhard Reuter am 07.03.2023

RÜCKBLICK 19. Spieltag

 

Ergebnisse, Tabelle und Tendenzen

 

Der letzte Spieltag im Februar war überall aufgrund der Witterung von Spielausfällen geprägt, so auch in der Landesliga. Nach den durch die Rückzüge entstandenen Lücken u. vielleicht noch weiteren Spielabsagen kommt es so zu einem unvollständigen Tabellenbild, dass sicher erst im Frühjahr begradigt wird. Dessen ungeachtet wird es weiter spannend bleiben, sowohl im Kampf um die Meisterschaft als auch im Abstiegsbereich.    

 

 

1.

Motor Marienberg 16 41:19 37
2. SG Taucha 99 16 37:13 35
3. Großenhainer FV 90 17 32:14 34
4. SSV Markranstädt 16 35:13 32
5. SG Handwerk Rabenstein 16 31:21 30
6. Radebeuler BC 08 16 38:32 27
7. VfB Empor Glauchau 16 24:21 26
8. FV Dresden Laubegast 16 36:28 22
9. FC Lößnitz  15 28:25 20
10. VfB Fortuna Chemnitz  16 30:33 20
11. VfL Pirna Copitz 17 22:31 20
12. Radefelder SV 90 14 27:28 17
13. FC Blau Weiß Leipzig 16 17:37 13
14. BSC Rapid Chemnitz 16 14:38 11
15. FSV Oderwitz 02 15 27:52 8
16. Dresden Striesen 17 21:54 4
geschrieben von Reinhard Reuter am 01.03.2023

Landesliga Sachsen 19. Spieltag

 

SSV Markranstädt - FC Lößnitz 1:0 (1:0)

 

Beide Teams hatten ein starkes Aufgebot zur Stelle. Wenig überraschend zeigte Lößnitz von Beginn an, dass sie sich nicht hinten reinstellen werden u. unterstreichen das gleich mit der ersten offensiven Aktion über links in den SSV- Strafraum (5). Markranstädt antwortet, ein gefährlicher Berger-Freistoß wird von Torhüter Seidel aus dem rechten oberen Winkel zur Ecke abwehrt (7.). Die Gäste sind der Führung nahe. Über halbrechts durchgebrochen muss Wings mit Fußabwehr klären (9). Dann erneut über links in den Strafraum, der SSV- Hüter ist auf dem Posten (25). Markranstädt muss mehr für die Spielhoheit tun, u. schafft das auch ab Mitte der 1. Hälfte. Angriffe, Zuspiele z. B. über links bringen Torgefahr mit Eckbällen u. Freistößen, da die Lößnitzer Abwehr einige Male zu spät kommt. Zerbe kreiert mit Freistoß eine gute Möglichkeit. Nach gutem Zusammenspiel durch die Mitte mit Nüchtern wird Purrucker beim Abschluss im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelt Trogrlic scharf u. sicher in die rechte Ecke u. bringt sein Team taktisch in Vorhand. 

Die Gäste versuchen nach der Pause an den starken Beginn anzuknüpfen. Von rechts streicht der Ball aus spitzem Winkel knapp über den Querbalken (47). Der für Hadlok eingewechselte Nougera ist links durch u. schließt selbst ans Außennetz ab (49). Das Abspiel zum freien Mitspieler wäre ggf. günstiger gewesen.Obwohl der SSV auf dem ganzen Feld nun weiter gut strukturiert auftritt, sind die Gäste mit schnellem Spiel über die Außen gefährlich. So muss Nüchtern, der oft auch ganz vorn anläuft, im 5- Meterraum mit letztem Einsatz den Einschlag verhindern (67). Purrucker, immer hart bedrängt, verfehlt aus der Drehung u. spitzem Winkel knapp das Tor (67). Lößnitz meldet sich noch einmal, aber bei Wings ist Endstation (76). Der SSV hat danach alles gut im Griff u. drängt auf Entscheidung. Trotz Unterzahl, gelb-rot für Tschagbele (81), geben die Gäste aber nie auf. 

Der SSV überzeugte nach Anfangsproblemen mit einer starken kämpferischen u. teils auch spielerischen Leistung, wobei einige Akteure aus meiner Sicht noch herausragten. Die Einzelkritik ist dem Trainerteam überlassen. Zum SSV-Sieg Attribute wie verdient oder glücklich beizufügen ist unnötig, denn das knappe Ergebnis u. auch der Verlauf sagen aus, es hätte auch anders ausgehen können.      

 

SSV Markranstädt: Christian Wings, Eric Berger, Marko Trogrlic, Marko Arsenijevic, Lukas Peter, Christopher Zerbe, Luis Freigang, Tobias Becker, Julian Hadlok ab (46. Roman Noguera), Marcel Nüchtern, Carlo Purrucker. Ersatz: Johannes Lohmann, Robert Klauß, Florian Falk. Tor: Trogrlic(37. Foulstrafstoß). Schiedsrichter: Kaminski, Schröder, Bachmann. Zuschauer 60.

Landesliga Sachsen 19. Spieltag

 

Samstag, den 25.02.2023  14 Uhr

 

SSV Markranstädt - FC Lößnitz


Für unseren SSV ist es das erste Spiel der Rückrunde, nachdem die nominelle Auftaktbegegnung am 18. Spieltag gegen Taucha vom vergangenen Samstag auf den 11. März verlegt wurde. In der 19. Runde empfängt unser Team die Gäste aus dem Erzgebirgskreis, die seit dem Aufstieg 2016 eine gute Rolle in der Landesliga spielen, erst zum 4 Mal im Stadion am Bad. 2 Siege mit 3:2 u. 1:0, sowie eine 1:5 Niederlage sind Geschichte.
 
Der FC 1910 kommt aktuell mit der Empfehlung eines 4:1 Erfolgs gegen Rapid Chemnitz nach Markranstädt. Dieser „Dreier“ war für Lößnitz hochwichtig, um sich aus dem Abstiegsbereich auf den 9. Platz (20 Punkte u. 28:25 Tore) abzusetzen. Nach einer ordentlichen Vorbereitung, u. a. mit einem 1:1 gegen Oberligist Auerbach, der knappen 0:1 Niederlage in Glauchau beim Nachholspiel, sind die Erzgebirgler auf einem guten Weg in der Landesliga.
 
Der SSV kann sich also wie zu allen anderen Landesligaspielen auf einen engagierten Gegner einstellen. Personelle Bedingungen stehen wie immer erst nach dem Abschlusstraining fest, verbunden mit der Hoffnung, dass es so wenig wie möglich Ausfälle oder Absagen gibt. Bisher konnten unsere Trainer aus dem kleinen, aber feinen Aufgebot immer noch ein spielstarkes Team auf den Rasen schicken. Das wäre auch der Wunsch für Samstag, um mit einem guten u. möglichst erfolgreichen Spiel weiter im vorderen Tabellenbereich der Landesliga zu agieren. Es gilt auch die Heimserie 8 x unbesiegt fortzusetzen.

Landesliga Sachsen Rückrundenbeginn

 

Zum Auftakt der Rückrunde ohne unseren SSV gab es kaum Überraschendes. Einige Endstände spiegelten nicht immer den nach Chancen umkämpften jeweiligen Spielverlauf dar. Aber es zählen nun mal die Treffer. Erfolge von Marienberg u. Rabenstein, Meisterschaftsmitfavoriten, überraschen keinen mehr. Sie stoppten dabei erstmal die nach vorn drängendem Glauchau u. Fortuna. Taucha unterstrich eindeutig seine Ambitionen. Für Rapid, Oderwitz u. Striesen wird es nun schon eng mit dem Klassenerhalt. Immer unter dem Aspekt, dass es ggf. nicht bei den letzten Fünf, in der Tabelle rot aufgeführten, bleibt.      

 

Letzte Ergebnisse:

 

FC Blau Weiß Leipzig  - FV Dresden Laubegast  abg.

FC Lößnitz - BSC Rapid Chemnitz 4:1

FSV Motor Marienberg  - VfB Empor Glauchau 3:0

Radebeuler BC - VfL Pirna Copitz 3:3

Großenhainer FV  - Dresden Striesen 2:0

VfB Fortuna Chemnitz  - SG Handwerk Rabenstein 1:3

FSV Oderwitz  - SG Taucha 1:7

1. Motor Marienberg 16 41:19 37
2. Großenhainer FV 16 31:12 34
3. SG Taucha 99 15 35:13 32
4. SG Handwerk Rabenstein  16 31:21 30
5. SSV Markranstädt  15 34:13 29
6. Radebeuler BC 08 16 38:32 27
7. VfB Empor Glauchau 16 24:21 26
8. FV Dresden Laubegast 15 36:26 22
9. FC Lößnitz  15 28:25 20
10. VfB Fortuna Chemnitz  16 30:33 20
11. Radefelder SV  14 27:28 17
12. Pirna Copitz 16 20:30 17
13. FC Blau Weiß Leipzig 15 16:36 12
14. BSC Rapid Chemnitz 16 14:38 11
15. FSV Oderwitz 02 15 27:52 8
16. Dresden Striesen 16 20:53 3
geschrieben von Reinhard Reuter am 21.02.2023

Landesliga Sachsen Rückrundenbeginn

          

Der Auftakt zur Rückrunde der Saison 2022/23 findet ohne unseren SSV statt. Die Begegnung in Taucha wurde auf den 11.3. verlegt, da Taucha am Samstag erst noch ein Nachholspiel bestreitet. Langsam nimmt die Tabelle nach diversen Rückzügen, Sportgerichtsentscheidungen u. Nachholspielen wieder Form an.     

 

Letzte Ergebnisse:

 

Markranstädt   – Laubegast   1:1

Glauchau         – Lößnitz       1:0

Lößnitz             - Oderwitz    2:0 Wertung, Oderwitz nicht angetreten

1. Motor Marienberg 15 38:19 34
2. Großenhainer FV 15 29:12 31
3. SSV Markranstädt 15 34:13 29
4. SG Taucha 99 14 28:12 29
5. SG Handwerk Rabenstein 15 28:20 27
6. Radebeuler BC 08 15 35:29 26
7. VfB Empor Glauchau 15 24:18 26
8. FV Dresden Laubegast 14 35:25 21
9. VfB Fortuna Chemnitz 15 29:30 20
10. Radefelder SV 90 14 27:28 17
11. FC Lößnitz 13 24:24 17
12. Pirna Copitz 15 17:27 16
13. FC Blau Weiß Leipzig 15 16:36 12
14. BSC Rapid Chemnitz 15 13:34 11
15. FSV Oderwitz 02 14 26:45 8
16. Dresden Striesen 15 20:51 3
geschrieben von Reinhard Reuter am 06.02.2023

Stadtpokal Achtelfinale Saison 2022/2023

 

Sonntag, den 19.02.2023 14 Uhr

 

SV Mölkau II - SSV Markranstädt II

 

Wer schafft den Sprung ins Viertelfinale?

 

Für unsere 2.Herrenmannschaft wird es am Sonntag wieder ernst. Im ersten Pflichtspiel des Jahres 2023 trifft man auswärts im Achtelfinale des Stadtpokals des Fußballverband Stadt Leipzig e.V. auf die 2.Mannschaft des SV Mölkau 04.

 

Die Gastgeber belegen in der 1.Kreisklasse einen guten 4.Platz und konnten die letzten vier Ligaspiele allesamt gewinnen. In der vergangenen Woche gewann man gegen den SV Theklas II mit 5:3 und konnte so den Abstand auf den Spitzenreiter LFC auf zwei Punkte verkürzen.

 

Im Pokal konnte man bereits unter Beweis stellen, dass die Mannschaft definitiv nicht zu unterschätzen ist. In der 2.Runde konnte man die Stadtklassemannschaft Roter Stern Leipzig II deutlich und souverän mit 4:0 besiegen und eine Runde später sogar den Stadtligisten LSV Südwest mit 4:3 n.V. besiegen. Mit Abstand bester Torschütze des Teams um Trainer Denis Strobel ist Nico Arnhold mit 9 Toren aus 10 Spielen. Felix Kirchgässner kommt auf 4 Tore in 3 Spielen und war u.a. am vergangenen Wochenende mit drei Treffern der Matchwinner.

Verstecken muss sich aber Mannschaft um Trainer Marc Walther definitiv nicht. In der Vorbereitung zur Rückrunde konnte man nach Platz 2 bei den Hallenmeisterschaften noch zwei Testspiele absolvieren. Nach einem überraschend deutlichen 5:1 Erfolg beim Stadtligisten SV Schleußig verlor man am vergangenen Wochenende die Generalprobe gegen den SSC Weißenfels II deutlich mit 1:6. 

 

Um das Weiterkommen auf dem Sportplatz Sommerfelder Straße also sicherzustellen bedarf es einer konzentrieren und engagierten Leistung, um den vermeintlichen Außenseiter gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Welche Fähigkeiten die Mannschaft aus Mölkau dann entwickeln kann, zeigte sie in den vergangenen Pokalrunden. Vorsicht ist also geboten.

Landesliga Sachsen 17. Spieltag

 

SSV Markranstädt - FV Dresden 06 Laubegast 1:1 (0:0)

 

In der umkämpften Partie trennten sich die Kontrahenten nicht völlig friedlich mit einem dem Spiel- u.  Chancenanteilen angemessenen Ergebnis. Mit späten Treffern kulminierte der Kampf durch das vermeidliche Siegtor Dresdens nach Foulstrafstoß u. in der Nachspielzeit per Freistoß zum 1:1. 

Der SSV begann zügig u. kreuzte links im Laubegaster Strafraum auf (3.). Danach kamen die Gäste auf. Wings stoppte im energischen Rauslaufen den durchgebrochenen Schmidt, war klar vorher am Ball, mit Kontakt zum Stürmer. Den Elfer konnte unser Hüter, die richtige Seite nehmend, stark parieren. Die schnellen u. wendigen 06-er drängten auf die Führung. Der SSV überstand brenzlige Situationen, konnte aber kaum wie gewohnt von hinten den Angriff unterstützen. So gab es wenig Torgefahr u. zu allem Überfluss schied Purrucker verletzt aus. Nur Peter prüfte den Hüter mit Freistoß von links, der per Faust abwehrte. Nach rüdem Foul an Nüchtern war Schmidt mit gelb noch gut bedient.                                                                                                                            

Kurz nach der Pause ging ein Kopfball Nogueras knapp übers Tor. Dann setzten die Gäste den SSV unter Druck, so bei Eckstößen. Ein abgewehrter Ball kam zu Wappler, dessen fulminanten Distanzschuss Wings in großer Manier parierte. Immer mehr kamen aber nun die Markranstädter besser ins Spiel nach vorn, bekamen so etwas wie die zweite Luft, aber Dresdens Abwehr stand. Die Aktionen in eine Richtung häuften sich. Falk marschierte über rechts, wurde gerade noch gestoppt. In der 71. Minute die größte Chance des Spiels, Noguera hatte bedrängt per Kopf auf Hadlok abgelegt. Der nahm den Ball frei im Strafraum direkt, aber schoss rechts vorbei. Schüsse wurden abgeblockt, Peters Freistoß vom Hüter mit dem Fuß abgewehrt (79.). 

Die „kalte Dusche“ folgte, mit Elfer Nr. 2. Trogrlic erwischte seinen Gegner an der Seitenlinie des Strafraums. Diesmal hatte Wings keine Chance, dafür aber der SSV noch „die Eine“. Becker setzte den Freistoß von knapp außerhalb des Strafraums mit feinem Linksfuß per rechten Innenpfosten zum umjubelten Ausgleich in die Maschen. Das hat sich unsere Mannschaft mehr als verdient. Sie hatten insgesamt einige Probleme, personell u. im Spielverlauf sowieso, die gegen einen starken Gegner mit guter Teamarbeit gemeistert wurden.                        
         

SSV Markranstädt: Christian Wings, Eric Berger, Marko Trogrlic, Marko Arsenijevic, Lukas Peter, Tobias Becker, Luis Freigang, Florian Falk, Julian Hadlok, Marcel Nüchtern (75. Robert Klauss), Carlo Purrucker (30. Roman Nougera). 

Ersatz: Florian Paul Rauchbach, Johannes Lohmann.                                 

Tore: 0:1 Schmidt (86. Foulstrafstoß), 1:1 Becker (90.+4.). Schiedsrichter: Eckart, Thomas, Thänert. 60 Zuschauer.

Landesliga Sachsen 17. Spieltag

 

Samstag, den 11.02.2023  14 Uhr

 

SSV Markranstädt - FV Dresden 06 Laubegast

          

Im Dezember 2022 fiel das Spiel beider Teams aus u. wird nun vor dem offiziellen Beginn der 2. Halbserie nachgeholt. Zur damaligen Vorschau bestehen aktuell nur wenige Änderungen. Nach 16 Jahren ist der FV Dresden 06 wieder einmal Gast im Stadion am Bad. Seinerzeit siegte der SSV in der Landesliga mit 1:0 u. stieg am Ende der Saison 2007 in die Oberliga auf. Laubegast, vorher 3 Jahre in der Oberliga, wurde 2006/07 Dritter. Das spielt eine Fußballergeneration später nur noch eine statistische Rolle, ist aber einer Erinnerung wert.                                                                                

         

Im letzten Spiel der 1. Halbserie, aber nun im neuen Jahr, geht es für beide Teams um einen guten Auftakt für die folgende Rückrunde 22/23. FV Dresden 06 nimmt den 8. Platz mit 24 Punkten ein. Ob das bis dato die eigenen Erwartungen erfüllte, ist nicht bekannt. Von Insidern wurden sie zu Mitfavoriten der Meisterschaft genannt u. lagen nach 4 Siegen zum Beginn der Saison auch mit ganz vorn. Danach mussten in einigen Begegnungen überraschend Punkte abgegeben werden. In den letzten Punktspielen 2022 zeigte Laubegast starke Leistungen. Rapid Chemnitz wurde 6:0 geschlagen. Gegen Großenhain verloren sie in der Nachspielzeit mit 0:1 unglücklich u. verpassten den direkten Anschluss an das Spitzensextett. Das zeigt, wie eng es oft in einzelnen Spielen zugeht u. dann große Auswirkungen auf die Tabelle hat. Die Vorbereitung lief für den FV 06 gut. Nach knappen 1:2 gegen Oberligist Freital gab es 3 klare Siege gegen Landesklasseteams.                              

 

Am Samstag treffen die bisher torgefährlichsten Teams der Landesliga aufeinander (Markranstädt 42, Laubegast 40 Tore). Die Ergebnisse gegen Kamenz u. International wurden nach deren Rückzug annulliert u. so fehlen nun dem SSV 9 u. Laubegast 5 Treffer. Auch unsere Mannschaft hat sich wie berichtet intensiv auf die Punktekämpfe vorbereitet. Leider ließ die Witterung bis auf eine Ausnahme nur Spiele auf Kunstrasen zu. Die Umstellung auf Rasen (hoffentlich) nach vielen Wochen ist nicht zu unterschätzen. Letztendlich müssen aber alle Mannschaften mit den Bedingungen zurechtkommen. Das komplette Stammteam wird Markranstädt nicht zur Verfügung stehen. So wird u. a. Routinier Benjamin Boltze nach Erkrankung noch eine ungewisse Zeit fehlen. Seitens des SSV wird auf eine starke Mannschaftsleistung gehofft, um den Heimnimbus zu wahren u. die Grundlage für einen erfolgreichen Einstieg in die 2. Halbserie 2022/23 zu schaffen. Schiedsrichter der Begegnung bleibt Mirko Eckart, dem wir u. seinem Team zum Auftakt gutes agieren und uns allen ein spannendes und faires Spiel wünschen. 

geschrieben von Reinhard Reuter am 09.02.2023

Landesliga Sachsen Rückrunde 2022/23 - Vorschau

          

Der Auftakt zur 2. Halbserie erfolgt am 18. Februar. Bis dahin werden noch einige Partien der Hinrunde nachgeholt, u. a. auch das unseres SSV gegen Dresden-Laubegast bereits am 11. Februar. Nach 3 Jahren Pandemie, mit unvollständigen Spielserien, wird es wohl mal wieder eine richtig komplette Meisterschaft. Eine sehr spannende noch dazu, wenn man die Tabelle betrachtet. Mit Marienberg, Großenhain, Taucha, Markranstädt, Rabenstein, Radebeul u. Glauchau bewerben sich 6,7 Teams in dieser Reihenfolge aktuell um den Titel. Sie sind nur um 8 Punkte getrennt, gering bei noch 15 Spieltagen u. der 3 Punkteregelung. Aus dem kleinen Mittelfeld ist zudem auch noch Laubegast u. Fortuna Chemnitz der Sprung nach vorn zuzutrauen. Für alle anderen steht wohl der Klassenerhalt auf der Tagesordnung. Trotz Rückzugs von International u. Kamenz werden eine Reihe weiterer Teams in die Landesklasse absteigen müssen. Erst am letzten Spieltag wird es da endgültige Klarheit gegeben. Derzeit rangieren 3 Sachsenvereine auf Abstiegsplätzen in der Oberliga.

 

Mit solchen Szenarien müssen sich die SSV- Verantwortlichen aktuell nicht beschäftigen. Unsere 1. Mannschaft hat sich mit intensivem Training u. positiven Ergebnissen in 6 Testspielen gut auf die Rückrunde vorbereitet. Das bereits frühe interne Ziel, vorn mitzuspielen, hat Bestand. Dem gibt es nichts hinzuzufügen, auch nicht dem personell übersichtlichen Spieleraufgebot. Max Arsenijevic verließ nach nur einem halben Jahr den Verein wieder. Um in personeller Hinsicht gewappnet zu sein, aber auch um weitere junge Spieler an den Herrenbereich heranzuführen, wurden in die Vorbereitung 6 Jugendspieler einbezogen u. auch etwas Einsatzzeit gegeben. Deren primäre Aufgabe besteht in der Sicherung der A- Junioren Landesliga (aktuell 5. Platz), genauso wie bei der jungen II. Mannschaft (1. Platz Stadtklasse) der Aufstieg in die Stadtliga. Dabei sind beide Teams bereits auf einem guten Weg, sodass sich der SSV auch im erweiterten Herrenbereich ordentlich aufgestellt sieht. Bis zum letzten Spieltag ist spannender Fußball zu erwarten. Bei der aufgezeigten Konstellation der Landesliga wird es in fast jedem Match um Punkte zur Meisterschaft u. Klassenerhalt gehen. Spannend auch, wer neben dem Titelgewinn aufsteigen wird bzw. auch will. Taucha hat zuletzt offiziell Interesse bekundet. Das ist doch mal eine Ansage. Die Verantwortlichen des SSV vertrauen auf ihre eingespielte Stammformation u. hoffen, dass diese weitestgehend zur Verfügung steht. Das ist Voraussetzung, um die sportlichen Ziele zu erreichen u. die bisher starke Landesligasaison erfolgreich fortzusetzen.  

 

geschrieben von Reinhard Reuter am 08.02.2023

Nach Rückzug von Kamenz und International

 

Landesliga 2. Halbserie 2022/23 mit 16 Teams

          

Zum Jahresende haben sich o. a. Vereine aus der Landesliga zurückgezogen. Die Art u. Weise sorgte für Kritik, auch hämische, u. Spekulationen. Daran soll sich nicht beteiligt werden, eine Meinung ist erlaubt. Abmeldungen mitten in der Saison sind ungewöhnlich u. für fast alle anderen Teams ärgerlich. Die Gründe für das Aus wurden mehr oder weniger genannt. Letztendlich waren es primär die fehlenden Finanzen, denn sportlich hielten beide noch mit u. hatten Chancen die Liga zu halten. Probleme gab es bereits vor der Saison. Ein geordneter Rückzug im Interesse auch der Mitbewerber stand da leider nicht auf der Agenda.

 

International, der Verein mit großen Plänen u. Spielern aus zirka 20 Nationen, visierte einst die Regionalliga an. Unterstützung für das Projekt kam aus einigen Quellen u. wurde vorwiegend fürs Personal der 1. Mannschaft eingesetzt.  

Mit einer adäquaten Sportanlage funktionierte es während 9 Jahren nicht. Das Wirken von International wurde teils recht kritisch betrachtet u. hatte besonders bei den sportlichen Konkurrenten wenig Zuspruch.       

 

Einheit Kamenz schaffte es finanziell ebenfalls nicht mehr u. der Vereinsvorstand zog die Notbremse. Das ist bedauerlich, denn die Oberlausitzer sind ein Traditionsverein u. langjähriger Landesligist mit schöner Sportanlage. Fakt ist aber auch, Kamenz baute jahrelang fast alleinig auf Zugänge von außerhalb u. kaum auf den eigenen Nachwuchs. Das ist jedem Verein selbst überlassen, ggf. aber folgenschwer. Insofern eine Situation wie aktuell sportlich bei den beiden Vereinen nicht wenigstens mit einer spielstarken 2. Mannschaft oder Junioren kompensiert werden kann, ist ein Spielbetrieb auf Landesebene kaum realistisch.

 

Die Auswirkungen des Rückzuges auf die Meisterschaft hält sich noch in Grenzen. Beide Vereine verloren alle Spiele gegen die ersten 7 der Tabelle. Für die zweite Hälfte des Feldes sieht das schon etwas anders aus. Dafür gibt es aber auch 2 Abstiegskandidaten weniger. Unserem SSV fehlen neben den Punkten mit 9 Toren die meisten Treffer von allen.

 

Hier die aktuelle Tabelle ohne Kamenz u. International u. 2 Nachholspielen, wobei noch weitere Spiele aus der 1. Serie ausstehen. Wie prognostiziert bleibt es um die Meisterschaft spannend. Großenhain ließ Marienberg nicht enteilen u. Taucha schloss zur Spitze auf.     

                                               

Großenhain – Marienberg 2:2                                                                     

Taucha        – Rapid Chemnitz 2:1

1. Motor Marienberg 15 38:19 34
2. Großenhainer FV 15 29:12 31
3. SG Taucha 14 28:12 29
4. SSV Markranstädt 14 33:12 28
5. SG Handwerk Rabenstein 15 28:20 27
6. Radebeuler BC 08 15 35:29 26
7. VfB Empor Glauchau 14 23:18 23
8. FV Dresden Laubegast 14 35:25 21
9. VfB Fortuna Chemnitz 15 29:30 20
10. Radefelder SV 90 14 27:28 17
11. Pirna Copitz 07 15 17:27 16
12. FC Lößnitz 12 22:23 14
13. FC Blau Weiß Leipzig 15 16:36 12
14. BSC Rapid Chemnitz 15 13:34 11
15. FSV Oderwitz 02 13 26:43 8
16. Dresden Striesen 15 20:51 3
geschrieben von Reinhard Reuter am 06.02.2023

3. Vorbereitungsspiel Rückrunde 2022/2023

 

SSV Markranstädt - VfB Zwenkau 02 4:1 (1:0)

 

Erfolg gegen Landesklassisten

 

 

Bei glatten Bodenverhältnissen mussten in allen Belangen einige Abstriche gemacht werden. So auch bei der Chancenverwertung. Der SSV brauchte fast bis zum Halbzeitpfiff, um eine der vielen Möglichkeiten zum ersten Treffer zu nutzen. Unabhängig davon war es ein schnelles abwechslungsreiches Spiel, wobei die Zwenkauer ordentlichen Anteil hatten. Sie hielten insgesamt recht gut mit u. hatten noch 7 Reservisten zur Verstärkung auf der Bank bzw. auf der Laufbahn. Der SSV hatte 20 Akteure im Spieltagsaufgebot, die alle zum Einsatz kamen. Darunter erneut zwei A- Junioren, sodass aus dieser Altersklasse 6 Spieler in den 3 Begegnungen 2023 aufliefen. Trotz genannter Einschränkungen hat dieser Vergleich zumindest zur weiteren Spielfitness beigetragen.  

 

SSV: Lohmann (30. Mercklein, ab 60. Wings), Klauss, Berger, Trogrlic, Peter, Becker, Nüchtern, Zerbe, Freigang, Noguera, Purrucker.                                                      

2. HZ: Falk, Hadlok, Rauchbach, Maldonado Nigrini, Nykodym, Wolf, Rauchbach, Funke.  Torschützen: Klauss, Zerbe, Hadlok, Nykodym.

 

 

Mittwoch u. Samstag gegen Sachsen-Anhalts Verbandsligisten

 

Am Mittwoch geht es 19.00 Uhr bei der SG Rot-Weiß Thalheim weiter.

Rot-Weiß befindet sich derzeit auf dem 17. Platz von 20 u. kämpft um den Erhalt der Liga.

Am Samstag empfängt unser Team BSV Halle-Ammendorf um 14.00 Uhr. Die waren Jahrelang Spitzenteam in Sachsen-Anhalt u. nehmen derzeit den 13. Platz ein.

Beide Partner spielen in der Verbandsliga Sachsen- Anhalt.    

 

geschrieben von Reinhard Reuter am 23.01.2023

2. Vorbereitungsspiel Rückrunde 2022/2023

 

SSV Markranstädt - 1.FC Bitterfeld Wolfen 4:1 (4:1)

 

Erfolg gegen Verbandsligist aus Sachsen Anhalt

 

 

Auch im zweiten Vorbereitungsspiel konnten unsere Trainer auf ein gutes Aufgebot bauen. Kapitän Marcel Nüchtern (Urlaub) und Benjamin Boltze (krank) fehlten. Auch der Verbandsligist (6. Platz) aus Sachsen-Anhalt hatte wohl fast Alle dabei. Von Beginn an entwickelte sich auf dem Kunstrasen ein flottes Spiel u. unser SSV verpasste die Führung. Dagegen trafen die Gäste zum 0:1, einen der wenigen Abstimmungsfehler in Markranstädts Abwehr nutzend. Die Heimelf spielte nun noch zielstrebiger, besonders über beide Außenpositionen und fand in der Mitte seine Abnehmer. Bis zur Pause gelang durch Trogrlic (Strafstoß), 2 x Purrucker u. Zerbe das 4:1. Damit waren die Gäste noch recht gut bedient. Beim SSV kamen in Hälfte zwei beizeiten alle Wechselspieler, darunter erneut 2 A- Junioren.  Auch die Gäste brachten 7 frische Kräfte. Das Spiel war dann wieder ausgeglichener, mit Torchancen auf beiden Seiten, aber es blieb beim 4:1.

 

SSV: Wings (30. Mercklein), Berger, Trogrlic, Arsenijevic, Peter, Becker, Freigang, Noguera, Falk, Zerbe, Purrucker; ab 46. bis 60. Minute: Lohmann; Hadlok, Rauchbach, Maldonado Nigrini, Juhnke, Ballabasch

 

SSV Markranstädt – VfB Zwenkau

 

Am Samstag wird das Landesklassenteam aus dem Eichholz empfangen. Anstoß ist 14.00 Uhr, insofern das Wetter mitspielt wieder im Stadion. Die Zwenkauer starteten mit 4 Niederlagen in die Saison u. befanden sich am Tabellenende. Seither sind sie 10 x ungeschlagen (7 Siege). Dadurch wurde noch ein guter 5. Platz erreicht, mit 8 Punkten Rückstand auf die Aufstiegskandidaten Markkleeberg und Krostitz. 

 

geschrieben von Reinhard Reuter am 16.01.2023

EHRUNG FÜR HANS JÜRGEN BERNSTEIN

 

Hans Jürgen Bernstein ist seit 65 Jahren Mitglied des SSV Markranstädt und seit fast 60 Jahren engagiert er sich ehrenamtlich für den Fußball. Daher war es mehr als verdient, dass Hans Jürgen heute im Rahmen des Neujahresempfangs der Stadt Markranstädt mit dem Bürgerpreis der Stadt ausgezeichnet wurde.
 
Neben seiner aktiven Laufbahn als Torhüter in diversen Nachwuchsmannschaften und der 1.- und 2. Herrenmannschaft war Hans Jürgen auch als Schiedsrichter und Mannschaftsleiter für den SSV sowie als Funktionäre für die verschiedenen Kreis- und Stadtverbände tätig. Noch immer sehen wir ihn regelmäßig bei den Spielen der 1.Herrenmannschaft, welche er als Kassierer weiter begleitet und unseren Verein damit tatkräftig unterstützt.
 
Die Laudatio hielt Reinhard Reuter, welcher in überragender Manier mit seiner Rhetorik glänzte und damit den gebührenden Rahmen bot.
 
Herzlichen Glückwunsch lieber Hans Jürgen, vielen Dank für deine tolle Unterstützung und wir freuen uns auf zahlreiche weitere gemeinsame Jahre.

1. Vorbereitungsspiel Rückrunde 2022/2023

 

SSV Markranstädt - FC Eilenburg 0:1 (0:0)

 

Knappe Auftaktniederlage gegen Oberligisten

 

Fast hätten unsere „Erste“ gegen den Oberligisten ein verdientes 0:0 erreicht. Darum ging es im ersten Testspiel und in der Vorbereitung erst mal nur sekundär, sondern um einen guten Auftakt in die Vorbereitung zu starten. Das ist im ersten Anlauf gleich mal ordentlich gelungen. In einem flotten, offenen Spiel hatten beide Chancen zum Sieg. Der war den Eilenburgern dann kurz vor Abpfiff nach Eckball gelungen und bringt ihnen sicher noch etwas mehr Selbstvertrauen für ihr erstes Punktspiel schon in einer Woche. Für unseren SSV geht es am Samstag gegen einen spielstarken Partner aus Sachsen-Anhalt. Bitterfeld–Wolfen befindet sich auf dem 6. Platz der Verbandsliga.  

 

Einsatz gegen Eilenburg: Wings, Lohmann, Mercklein; Becker, Trogrlic, Falk, Freigang, Purrucker, Peter, Noguera, Zerbe, Berger, Arsenijevic; Hadlok, Rauchbach, Maldonado Nigrini, Tauchnitz, Friedrich. 

Nachruf Peter Mette

 

✝️ 06.01.2023

 

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass unser ehemaliges Vereinsmitglied Peter Mette nach schwerer Krankheit im Alter von 72Jahren verstorben ist. Mit ihm verlieren wir einen langjährigen Ehrenamtlichen des Vereins, großen Förderer des Markranstädter Fußballs und guten Sportkameraden.

Peter war in der Jugendzeit aktiver Spieler bei der BSG- Turbine. Mit Beginn der 1980-er Jahre wirkte er für fast 20 Jahre ehrenamtlichin der Sektion Fußball. Das betraf insbesondere die Führung und Betreuung der 1. Mannschaft, aber auch Unterstützung des Nachwuchses. Hilfe für die Sportfreunde bei alltäglichen Problemen war für ihn immer selbstverständlich. Als langjähriges Mitglied im Stadtrat engagierte er sich stark für die örtlichen Belange, so auch für den Sport und gemeinnützigen Gruppen. Es gab wohl kaum einen Verein in Markranstädt, indem Peter zu unterschiedlichen Zeiten nicht unterstützend u. selbst aktiv gewirkt hat. 

Wir sprechen seiner Familie unser tiefstes Beileid aus und trauern gemeinsam um Peter Mette. Er wird immer im ehrenden Gedenken in unserer Erinnerung bleiben. 

 

SSV Markranstädt – Vorstand -

 

Landesliga 2. Halbserie 2022/23 -

Vorbereitungsspiele 1. Mannschaft           

 

Der Kampf um die Punkte in der Rückrunde beginnt für unser Team am 18. Februar mit der Begegnung in Taucha. Bereits eine Woche früher findet das Nachholspiel gegen Dresden Laubegast im Stadion am Bad statt. Wahrlich kein leichter Auftakt. Darauf soll sich neben dem laufenden Training mit 6 Spielen, 5 davon zuhause, vorbereitet werden.

 

Auftakt ist am kommenden Mittwoch 19.00 Uhr gleich gegen einen Oberligisten u. Aufstiegsanwärter zur Regionalliga, den FC Eilenburg. Die stehen auf dem 2. Platz u. haben mit VfL Halle u. Bischofswerda starke Konkurrenz. Bereits in knapp zwei Wochen beginnen für die Eilenburger die Punktspiele, sodass ein starkes Aufgebot zu erwarten sind. Gleich eine schwere, aber willkommene Prüfung für unsere Mannschaft, die am vergangenen Donnerstag mit dem Training begonnen hat. Generelle personelle Veränderungen im Standardaufgebot sind nicht zu verzeichnen. Unabhängig davon werden schon jetzt weitere Spieler aus der A-Junioren Kontakte zum Herrenbereich bekommen. Sei es im Training oder insofern erforderlich auch mit Einsätzen. Hauptanliegen ist perspektivisch, gar nicht mehr so fern, die Vorbereitung auf die kommende Saison.    

 

Vereine aus der Verbandsliga Sachsen-Anhalt u. der Sächsischen Landesklasse sind die weiteren Spielpartner der nächsten Wochen. Am 14.1. - 1. FC Bitterfeld-Wolfen (6. Platz), 21.1. - VfB Zwenkau (5. Platz), 28.1. - BSV Ammendorf (13. Platz), 4.2. – FC Bad Lausick (11. Platz). Alle Spiele zuhause Anstoß 14.00 Uhr. Zwischendurch wird am 25.1. um 19.00 Uhr bei der SG Rot-Weiß Thalheim (17. Verbandsliga) auswärts gespielt.

 

Am Wochenende war für einen Großteil des Teams erst noch einmal spielfrei. Eine Abordnung „Freiwilliger“ nahm am einzigen Hallenturnier in Radefeld teil. Um Routinier u. Kapitän Marcel Nüchtern postiert trat ein junges Team mit Wings, Lohmann, Falk, Freigang, Hadlok, Maldonado Nigrini, Rauchbach, Balaban u. Tauchnitz an. 3 Siege (Glesien 1:0, Krostitz 6:1, Torgau 5:4), 2 Niederlagen (Zschortau 0:1, Radefeld 2:3) brachten den 2. Platz. Ohne spezielle Hallenvorbereitung u. in der Konstellation wurde ordentlich gespielt u. sie hatten etwas Spaß. Luis Freigang war bester Torschütze des Turniers mit 7 Treffern. 

 

geschrieben von Reinhard Reuter am 09.01.2023

Hier finden Sie uns

SSV Markranstädt e.V.
Am Stadtbad 30
04420 Markranstädt

Telefon: 034205 - 99 152
Telefax: 034205 - 99 153 

Unsere Sponsoren

& Partner

Spenden & Beitrag

Überweisungsdaten

Kontoinhaber: SSV Markranstädt e.V.

Geldinstitut: Sparkasse Leipzig

IBAN: DE14 8605 5592 1100 9198 87 

Überweisungsbeispiel

SSV Vereinskollektion

Der SSV auf Facebook

Der SSV auf Instagram

Druckversion | Sitemap
© SSV Markranstädt e.V.