ERFOLGREICHER ABSCHLUSS DER B-LIZENZ 

 
Unser U17-Trainer und Nachwuchsgroßfeldkoordinator Markus Pinkert konnte den diesjährigen B-Lizenz-lehrgang im August/ September des Sächsischen Fußballverbandes im Erwachsenenprofil erfolgreich abschließen. Somit hat unser SSV einen weiteren B-Lizenzinhaber in seinen Reihen und kann somit sein breites Fundament hinsichtlich der altersklassenübergreifenden Ausbildungsqualität im Verein sicherstellen und weiterhin ausbauen.
Der SSV ist stets an der Weiterbildung seiner Trainer und Funktionäre interessiert und übernimmt die damit verbundenen Kosten. Durch engen und kooperativen Kontakt zum Fußballverband wird die Qualifizierungsarbeit beim SSV Markranstädt groß geschrieben, welche sich auch mit regelmäßigen Aus- und Weiterbildungsangeboten beim SSV im Stadion am Bad bermerkbar macht und für die SSV-Trainer somit sehr entgegenkommend und freundlich gestaltet. Bei Interesse an einer ehrenamtlichen und ambitionierten Trainerarbeit beim SSV würden wir uns über eine Kontaktanfrage per Mail an nachwuchs@ssv-markranstaedt.de sehr freuen.

geschrieben von: Redaktion am 11.12.2019

AG DES TRAINERS BEIM SSV MARKRANSTÄDT

 

Am 07. September fand der Tag des Trainers als Fortbildungsmaßnahme des Leipziger Fußballverbandes für Lizenztrainer ausgerichtet beim SSV Markranstädt statt. Von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr konnten 40 Teilnehmer aus sächsischen Vereinen insgesamt 8 Lerneinheiten zur Verlängerung ihrer DFB-C- oder B-Lizenz sammeln. Mit dabei auch einige Trainer des SSV Markranstädt, aber auch aus unseren Partnervereinen der SG Räpitz, der SG Leipzig-Bienitz, des SSV Kullkwitz, des TSV Eintracht Lützen, des VfB Scharnhorst Großgörchen, des VfB Zwenkau oder vom KSC Leipzig. Thematisch präsentierte FVSL-Referent Alexander Schunke in Kooperation mit RESWITCH das Thema Handlungsschnelligkeit und Kognition, in Theorie und Praxis. Dabei wurde durch Tammo Neubauer (ehemals Trainer U19 SpVgg Unterhaching und Scout Werder Bremen) von Reswitch besonders auf das Training unter Gegner-, Raum- und Zeitdruck eingegangen und ein innovatives Produkt zur Verbesserung der Handlungsschnelligkeit vorgestellt. Dies wurde durch die Teilnehmer in Wechsel mit der U9 des SSV in kleinen Spielformen auf dem Kunstrasen des Stadion am Bads demonstriert. Der zweite inhaltliche Abschnitt fokussierte dann das Thema Ballzirkulation und deren Trainingsprinzipien. Die wurde referiert von Robin Peter, der als Cheftrainer der U16 von RB Leipzig einen guten Einblick in die Arbeit eines NLZ's geben konnte. Für die Praxis stand dafür die U15 des SSV zusammen mit einigen Spielern des VfB Scharnhorst Großgörchen und des SSV Kullkwitz parat. Im Namen des SSV Markranstädt danken wir allen Teilnehmern, Referenten und Demospielern für den tollen und produktiven Tag. Zudem danken wir ganz herzlichst dem Pizzaturm Leipzig für ein ausgezeichnetes Catering und dem Wirtschaftskontor Markranstädt für die Bereitstellung des Seminarraumes.

 

Alexander Schunke, Referent des Leipziger Fußballverbandes meinte: "Es war ein toller Tag, danke an den SSV Markranstädt für die gute Organisation. Ich denke wir konnten den Teilnehmern viel Input bieten und Kleinfeldtrainer wie Großfeldtrainer ansprechen. Ich denke mit Tammo Neubauer von RESWITCH und Robin Peter von RB konnten wir einen guten Einblick in professionelle Nachwuchsarbeit geben." 

 

Yannic Drechsler, Nachwuchskoordinator des SSV Markranstädt äußerte sich zum Tag des Trainers wie folgt: "Wir konnten uns als SSV Markranstädt von unserer besten Seite zeigen und die gute Zusammenarbeit mit Sponsoren, Partnern und dem Verband intensivieren. Inhaltlich war der Tag sehr lehrreich. Ich hoffe, dass wir thematisch im Nachwuchs des SSV solche Anregungen für die Ausbildung unserer Spielerinnen und Spieler in Zukunft gewinnbringend einsetzen können."


geschrieben von: Yannic Drechsler am 09.09.2019

FB-JUNIOR COACHES ALS TRAINERNACHWUCHS 

 

Vom 12. bis 16. August absolvierten 17 Jungs und ein Mädchen im Alter von 14 bis 19 Jahren den DFB-Junior Coach als Vorstufe zur Trainer-C-Lizenz. In Kooperation mit der Oberschule Markranstädt und dem Sächsischen Fußballverband wurden die Jugendlichen in 40 Unterrichtseinheiten in ihrer letzten Sommerferienwoche im Stadion am Bad des SSV Markranstädt ausgebildet. Inhalte dabei waren die Basics des Trainerdaseins, wie die Planung einer Trainingseinheit, das Wissen über altergerchtes Training im Kleinfeldbereich von den Bambini bis zur D-Jugend, aber auch rechtliche Grundlagen oder Erste Hilfe. Theoretisch wurden diese Inhalte im Seminarraum der Tribüne des Stadion häufig in Gesprächsrunden und Gruppenarbeiten behandelt, aber auch viel Praxis stand täglich auf dem Programm und wurde auf dem Kunstrasen durchgeführt. Am Ende der Woche mussten die Teilnehmer eine kleine Klausur und eine praktische Lehrprobe als Prüfung ablegen. Dafür agierten die Bambini des SSV Markranstädt als Demokinder, welche den neuen Junior-Coaches eine praxisnahe Arbeit ermöglichten. Allen 18 Teilnehmern wurde anschließend das Zertifikat zum DFB-Junior Coach ausgehändigt, was als Vorstufe zur ersten Lizenzstufe dient und den Einstieg in die Qualifizierung des DFB bildet. Ziel des DFB ist es mit diesem kostenlosen Projekt das junge Ehrenamt zu stärken und Schülerinnen und Schülern den Perspektivwechsel vom Schüler bzw. Spieler zum Lehrer oder Trainer zu ermöglichen, sie sollen in Ihrer Persönlichkeitsentwicklung Vortschritte machen und frühzeitig lernen Verantwortung zu übernehmen. Zur abschließenden Zertifikatsausgabe waren dann Vertreter der Oberschule, der Stadt Markranstädt, des Sächsichen-Fußball-Verbandes, sowie der Commerzbank als Projektsponsor, die als Partner Berufseinstiegschancen ermöglichen, anwesend. Nach der Ausbildung sollen die Junior-Coaches Erfahrungen in Schul-Fußball-AG's, als Helfer bei Schulwettkämpfen, aber besonders auch in den Vereinen als Kindertrainer sammeln. Zwei der 18 Teilnehmer steigen nun auch beim SSV Markranstädt in der Kleinfeldabteilung ein und werden da ihre ersten Schritte als Nachwuchstrainer machen. 


geschrieben von: Yannic Drechsler am 21.08.2019
Der Besuch von RB-Profi Co-Trainer und Ex-SSV'ler Robert Klauß.

DRITTES SSV SOMMER-CAMP ALS ERNEUTES HIGHLIGHT

 

Das mittlerweile fünfte SSV Fußballferiencamp lief erneut in der vorletzten Sommerferienwoche äußerst spaßig und erfolgreich. Vom fünften bis neunten August verfolgten über 40 Kids ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung - dem Fußball. In interessanten Trainings- und Turnierformen konnten die Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren besonders ihre koordinativen und technischen Fertigkeiten weiterentwickeln, so standen Inhalte wie Dribbling durch 1 gegen 1 oder Handlungsschnelligkeit durch Funino genauso auf der Tagesordnung wie das DFB-Fußballabzeichen mit den klassischen Stationen Dribbling, Torschuss, Kopfball, Flanken und Passen. Am Ende der Woche bildete ein großes Abschlussturnier unter dem Motto Mini-WM den krönenden Abschluss. Neben dem Fußball gab es jedoch auch andere Programmpunkte, so wurde bei sonnigen Wetter das Freibad zur Abkühlung genutzt und am vorletzten Tag der Woche ging es für die 40 Teilnehmer und eine Teilnehmerin auf die dem Stadion am Bad nahegelegene Bundesliga Kegel-Bahn des Markranstädt Keglerheims, wo jedes Kind sich zuvor mit einem selbstgemachten Burger der Küche im Keglerheim stärken konnte. Die anderen Tage wurden die Kids durch das Catering der Firma Seifert und des Restaurants Rosenkranz super verpflegt, zudem bildete am letzten Tag ein großes Pizzaessen gesponsert vom den City Pizza Service einen guten Abschluss. Weiterhin möchten wir unseren Partnern und Sponsoren 11teamsports-Leipzig und der Firma Glas & Spiegel - Stefan Wiesner danken, die eine super Ausrüstung und tolle Trikots für die Teilnehmer ermöglichten. Ebenso gilt ein Dank an Flyerkomet für den Druck von eigenen Autogrammkarten und Postern für jedes einzelne Kind, sowie der EnviaM, welche durch eine finanzielle Förderung das Projekt unterstützte. Aktiv in der Woche als Trainer und Betreuer waren Victoria Oertel (Trainerin SSV U9), André Pankrath (Trainer SSV U7), Uwe Berndt (Trainer SSV U8), Yannic Drechsler (Nachwuchsleiter SSV) und Maurice Schänzer (Spieler U19 SSV). Als Gäste fungierten Leon Mercklein (Torwart 1. Herren SSV), welcher am Mittwoch Torwarttraining mit den Kids durchführte, sowie Marcel Nüchtern (Kapitän 1. Herren SSV), der am Dienstag die Trainingsgruppe der U12 auf Trapp brachte und als besonderer Gast Robert Klauß (Co-Trainer RB Leipzig Profis, ehemals Spieler & Nachwuchstrainer SSV), der gleich zu Beginn der Woche am Montag für eine Stunde den Kids Rede und Antwort stand, wobei er einige coole Infos der RB Profis den Teilnehmern mitteilten konnte und diese auch eine Vielzahl an Fragen an ihn richteten.


geschrieben von: Yannic Drechsler am 13.08.2019

SENIOREN HOLEN POKAL
Kickers 94 Markkleeberg - SSV Markranstädt 1:6 (0:2)

 

Im Pokalfinale, welches auf dem Sportplatz der SG Leipzig-Bienitz (Tolle Ausrichtung, Danke, Danke, Danke) stattfand, ließ unsere Mannschaft nix anbrennen. Von der ersten Minute, seit Betreten der Anlage bis zum Verlassen gab diese Senioren Mannschaft Vollgas und überrollte die "Gastgeber". Aber erst in der 21. Spielminute fiel das erste Tor im vierten Abschlußversuch. Von Thomas Hager wurde der Ball zentral auf thomas Krosse gespielt, der mustergültig durch die Schnittstelle Christian Mittenzwei bediente, welcher der Torwart umkurvte und einschob. Nach der Trinkpause erhöhte selbiger Spieler auf 0:2, als er dem Gegenspieler den Ball vom Fuß nahm und allein Richtung Tor marschierte. Schon zur Pause war die Dominanz des Favoriten sicht- und spürbar. 
Nachdem Seitenwechsel war es wieder Christian Mittenzwei, der den Treffer markierte, nach Zuspiel von Stefan Junge an der Mittellinie ging er über die linke Seite durch, sah keinen Mitspieler und machte drei Gegenspieler und den Torwart nass. ein Grund mehr, das sich Ronny Kujat auswechseln ließ. Kapitän Oliver Saumsiegel wechselte die Seiten mit einem Flankenball von rechts nach links, Christian Mittenzwei spielte von der Grundlinie zurück und Peer Kluge markierte das 0:4, die "Gastgeber" gaben sich auf und der SSV nutzte dies im Minutentakt. Thomas Hager auf den Kopf von Thomas Krosse 5:0 (62.), Peer Kluge auf  Christian Mittenzwei 6:0 (63.), danach wurden alle Ersatzspieler gebracht, was schon ein Schnitt im Spiel darstellte und der Ehrentreffer durch einen abgefälschten (Florian Korb) Hinterhaltsschuß von Wilkowski beendete die Hitzeschlacht. Ähnlich souverän marschierte der SSV Markranstädt durch das Finale und gewann verdient nach der Meisterschaft auch den Pokal (Double)

 

Aufstellung: Beilecke - Kipping - Tautenhahn (46. Kluge), Korb, Kreyßig (67. Gerstäcker), Hager (64. Grübner), Junge, Saumsiegel - Krosse (67. Wienke), - Mittenzwei (68. Tautenhahn), Kujat (55. Sperling)

Torfolge: 0:1, 0:2, 0:3, 0:5  Mittenzwei (21., 39., 51., 62.), 0:4 Kluge (53.), 0:6 Krosse (63.), 1:6 Wilkowski (75.)


geschrieben von: S. Scholz am 30.06.2019

SPIELBERICHT: SV GERMANIA MITTWEIDA - SSV MARKRANSTÄDT 

30. Spieltag Sachsenliga, SV Germania Mittweida - SSV Markranstädt 2:1 (2:0)

 

Zum Schluss der vorerst letzten Sachsenligasaison verlor unsere Erste knapp beim Aufsteiger SV Germania Mittweida mit 1:2. Hierbei traten die Männer von Trainer Uwe Ferl stark ersatzgeschwächt zum letzten Punktspiel an. So waren einige Spieler verletzt oder berufsbedingt verhindert. Bereits zwischen der 21. und 25. Minute konnten die Gastgeber rasch mit 2:0 in Führung gehen. Der SSV setzte immer mal wieder gefährliche Akzente, jedoch in der ersten Hälfte ohne Torerfolg. In der zweiten Halbzeit verwalteten die Hochschulstädter die 2:0- Führung, doch bereits in der 51. Minute konte der SSV durch Kopfballtor von Christian Heditzsch auf 1:2 verkürzen. Ein weiteres Tor gelang keines der beiden Mannschaften, so dass es wieder keine Punkte für den SSV zu holen gab. War man vor Spielbeginn bereits sportlich abgestiegen, so wollte man sich doch würdig aus der Sachsenliga verabschieden.

 

Nun heißt es die Saison gründlich zu analysieren und einen Neustart in der Landesklasse Nord für die Saison 2019/20 anzugehen.

 

Eine ausführliche Saisonzusammenfassung aller Mannschaften des SSV und ein Ausblick auf die kommende Saisonvorbereitung wird in Kürze veröffentlicht.

 

SSV: Wings, Hahnefeld, Heditzsch, Kieß, M.Werner, Barth (C), Daubitz, Schilling, Hübner, Kögler (80' P.Kruse), Winkler

 

Wechselspieler: Mercklein (ETW), P.Kruse, Bittner

 

Torfolge: 1:0 Ryssel (22'), 2:0 Grötzsch (25'), 2:1 Heditzsch (51')

 

Zuschauer: 135

 

Schiedsrichter: P. Martin Gläser

 


geschrieben von: M. Ballasch am 25.06.2019

Ü35 ERNEUT MEISTER

Beim ewigen Konkurrenten Stötteritz konnten sich die SSV-Senioren mit 4:0 durchsetzen

Im Spitzenspiel der Liga überzeugte der alte und neue Meister SSV Markranstädt über den amtierenden Landesmeister (ohne Berücksichtigung des Meisters und Pokalsiegers des Jahres durch den Stadtverband) SSV Stötteritz. Denn die Gäste überließen den Gastgeber den Spielaufbau und setzten die Nadelstiche geschickt. Für den ersten Spieler war nach wenigen Minuten die Partie zu Ende, unser Tobias Hädrich ging übermotiviert in einen Zweikampf, beim Pressschlag überdehnte er sich das Knie, für ihn kam bereits in der dritten Minute Jens Wuttke. Die Stötteritzer spielten über die Außen und hatten mit ihrer ersten Flanke fast Erfolg, als eine Eingabe von rechts den Kopf von Andre Krahmer fand, doch sein Aufsetzer fing ein fast sicherer Falko Beilecke weg. Fast im Gegenzug blieben die Gäste eiskalt. Ein Freistoß von der rechten Seite, getreten durch Steffen Baasch verlängerte Thomas Krosse mit dem Kopf ins lange Eck. Die Konter in der Folge blieben jedoch erfolglos trotz guter Chancen. Christian Mittenzwei konnte Steve Jäger nicht überwinden und Thomas Krosse und Christian Mittenzwei trafen in der folge die beiden Pfosten des Stötteritzer Tores. Die Gastgeber blieben bei allen Offensivaktionen an der bärenstarken von Rico Kipping organisierten Abwehr hängen. Die größte Chance hatte Andre Krahmer aus der zweiten Reihe, die Falko Beilecke nicht festhalten konnte, beim Versuch abzustauben scheiterte zweimal Jens Brunke an unserm Keeper.
Nach dem Seitenwechsel war es ein gewonnener Zweikampf an der Mittellinie von Steffen Baasch der den zweiten Treffer einleitete, im Liegen spitzelte er den Ball quer, Oliver Saumsiegel war schneller als der Stötteritzer und ging Richtung Strafraum durch, vor dem herauseilenden Keeper spielte er quer und Christian Mittenzwei legte sich Ball und Gegner zurecht (49.). Beide Mannschaften zollten in der Folge den Temperaturen Tribut und das Spiel war nicht mehr ganz so temporeich (Verständlich), jedoch sah man den Stötteritzern die Bemühungen in der ersten Halbzeit mehr an als den Gästen. So schnappte sich Jens Wuttke an der Mittellinie den Ball und ging ab, ließ die nächsten beiden Abwehrspieler stehen und schob flach zur Entscheidung ein. Er freute sich nicht nur über seinen ersten Saisontreffer, sondern auch über das 100. Saisontor der Gäste. Als schon fast alles verloren war traf Ronny Delitzsch, der ansonsten unauffällig blieb, den Pfosten, so machte aber Christian Mittenzwei kurz vor Schluß den Sack zu, nach einer Flanke von Heiko Gerstäcker von links nahm er den Ball volley aus der Luft und prüfte die Maschen des Tores. Ein in dieser Höhe überraschend klares Ergebnis für den neuen Meister der Senioren Stadtliga im Spitzenspiel gegen den ewigen Herausforderer. Diese Konstellation ist auch in der nächsten Saison wieder zu erwarten.

 

Aufstellung: Beilecke - Kipping - Krosse, Bannert, Junge, Hager (66. Kreyßig) - Saumsiegel, Hädrich (3. Wuttke), Tautenhahn - Baasch (75. Gerstäcker), - Mittenzwei

Torfolge: 0:1 Krosse (9.), 0:2 Mittenzwei (49.), 0:3 Wuttke (62.), 0:4 Mittenzwei (85.)

 


geschrieben von: S. Scholz am 15.06.2019 

TRAINERPOSITIONEN NEU BESETZT 

 

Nach dem sportlichen Abstieg unserer ersten Mannschaft hat sich der Vereinsvorstand in dieser Woche zuerst mit dem Trainerteam und zwei Tage später mit der Mannschaft zusammengesetzt. Die Enttäuschung über den Abstieg ist bei allen sehr groß. In einem gemeinsamen Gespräch wurde entschieden, dass Uwe Ferl nächste Saison nicht mehr als Trainer für den SSV arbeiten wird. Wir freuen uns sehr, dass Uwe Ferl dem Verein in anderer Funktion erhalten bleiben wird. Der SSV bedankt sich herzlich bei Uwe Ferl und seinem Co-Trainer Andre Bittner für das Engagement und die Vereinsarbeit der letzten beiden Jahre. Der Verein hat zwei vereinsinterne Trainerlösungen überprüft und in der neuen Saison wird Olaf Brosius als Cheftrainer der Ersten den sportlichen Neuanfang starten. Dafür wünschen wir Olaf Brosius maximale Erfolge.

Nach tollem Kampf und großen Zusammenhalt hat die zweite Mannschaft mit einer furiosen Rückrunde den Klassenerhalt gesichert. Dafür danken wir dem Spielertrainerteam um Mathias Hanich und gratulieren recht herzlich. Der Wunsch der Mannschaft war eine Trainerlösung mit Perspektive für die neue Saison. Nach guten Gesprächen wird ab 01.07.2019 Heiko Greunke die zweite Mannschaft als Trainer übernehmen.

In einem gemeinsamen Saisonausklang mit den Teams der Ersten, Zweiten, Alten Herren und A-Junioren möchten die Vereinsunterstützer und Schiedsrichter am Samstag, den 22.06.2019 einen schönen Abend verbringen und Spaß haben.


geschrieben vom: Vorstand am 20.06.2019 

SPIELBERICHT: SSV MARKRANSTÄDT - FC 1910 LÖßNITZ

29. Spieltag Sachsenliga, SSV Markranstädt - FC 1910 Lößnitz 1:5 (0:1)

 

Am 29. Spieltag und dem damit letzten Heimspiel in der Sachsenligasaison 2018/2019 war der FC 1910 Lößnitz zu Gast im Stadion am Bad. Bei sommerlichen Temperaturen und einigen Zaungästen von Seite des Stadtbades aus, wurde 15:00 Uhr angepfiffen. Der SSV werte sich tapfer gegen die individuell besser besetzten Gäste aus dem Erzgebirge, welche in der ersten Hälfte mit einem Tor von Phillip Wanzek in Führung gangen. Robin Loimer hatte danach den Ausgleich auf dem Fuß, als er allein auf den Hüter zulief, vergab aber durch einen verspäteten Abschluss und so ging es mit dem 0:1-Rückstand in die Kabine. In Halbzeit Zwei erhöhten die Gäste von Trainer und Ex-Aue und Jena-Profi René Klingbeil dann deutlich das Tempo und konnten per Strafstoß durch Karsten Wernecke nach Foul von Heditzsch auf zwei Tore erhöhen. Gästestürmer Cedric Garf traf per satten Volley ins kurze Ecke an Hübner vorbei zum 0 zu 3 aus SSV-Sicht, eh Yahya in der 75. Minute für Lößnitz das 4 zu 0 schoss. Einen Anschlusstreffer für den SSV markierte Kapitän Marcel Nüchtern in der 77. Minute als kleinen Wermutstropfen. So gut wie mit dem Schlusspfiff traf erneut Wernecke, der mit dem Schlusspfiff das 5 zu 1 für die Gäste und somit das Endergebnis herstellte. Dadurch klettern die Gäste auf den dritten Tabellenrang und der SSV rangiert weiterhin auf dem 14. Tabellenplatz, was den Gang in die Landesklasse bedeutet. 

 

SSV: Hübner, Hahnefeld, J.Werner, Heditzsch, Kunze, Nüchtern, Kieß (59' M.Werner), Barth, Bernsdorf, Daubitz, Loimer (59' Seifert)

 

Wechselspieler: Mercklein (ETW), Kögler, M.Werner, Seifert

 

Torfolge: 0:1 Wanzek (27'), 0:2 Wernecke (55') - Foulefmeter, 0:3 Graf (60'), 0:4 Yahya (75'), 1:4 Nüchtern (77'), 1:5 Wernecke (90')

 

Zuschauer: 60

 

Schiedsrichter: Paul Werrmann

 


geschrieben von: Redaktion am 16.06.2019

SPIELBERICHT: SG TAUCHA - SSV MARKRANSTÄDT

28. Spieltag Sachsenliga, SG Taucha - SSV Markranstädt 2:0 (0:0)

 

Die Niederlage im Endspiel um den Klassenerhalt in der Sachsenliga gegen die SG Taucha 99 besiegelt wohl den Abstieg in die Landesklasse. Bei nunmehr zwei noch ausstehenden Spielen hat SG Taucha 99 fünf Punkte Vorsprung und das wesentlich bessere Torverhältnis.

Nun zum Spiel selbst - Aufgrund von Sperren und Verletzungen musste unser Trainer Uwe Ferl die Mannschaftsaufstellung gegenüber der knappen Niederlage gegen Pirna-Copitz verändern. Die Startelf hatte das Vertrauen des Trainergespanns und war auch gut auf das bevorstehende Endspiel eingestimmt. So entwickelte sich nach dem Anpfiff eine temporeiche und ansehnliche Partie zwischen zwei Mannschaften, die unbedingt punkten wollten. In der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften ihre Chancen ein Tor zu erzielen, jedoch bisweilen erfolglos. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde durch die Einwechslung von Martin Werner mehr Druck auf die gegenerische Abwehrreihe ausgeübt. Werner selbst hatte eine 100 prozentige Chance, welche der Gästehüter in letzter Gelegenheit durch einen tollen Reflex von der Linie kratzte. Erneut war das Glück unserer Ersten nicht gnädig und so kam es wie so häufig in dieser Rückrunde, dass die Gastgeber im Gewühl vorm Tor den Ball an das Schienbein bekamen und der Ball in die Maschen flog. So stand es in der 76. Minute 1:0 für die Gastgeber. Durch einen weitere Offensivwechsel in der 83. Minute drängte unsere Elf auf den Ausgleich, jedoch wieder erfolglos. In der Nachspielzeit erzielten die Tauchaer durch einen Konter das viel umjubelete 2:0 und kurz darauf pfiff Schiedsrichterin Christine Weigelt die Partie ab.

Zusammenfassend sei zu sagen, dass unsere Erste sich erneut nicht für den betriebenen Aufwand belohnen konnte. Wieder waren wir zu harmlos vor des Gegners Tor und und luden diesen aufgrund kleiner Fehler und das Pech der Rückrunde zum Toreschießen ein. Nun heißt es die Niederlage zu verdauen und die letzten beiden Spiele der sich endenden Saison zu Ende zu spielen.

Einen Dank gilt noch den ca. 30 mitgereisten Anhängern des SSV, die der Ersten die Daumen drückten - leider vergeblich. Insbesondere waren hierunter einige Spieler der Zwoten, welche am Sonntag, dem 02.06.2019, auf dem heimischen Kunstrasen, die zweite Mannschaft von Blau-Weiß-Leipzig mit 5:4 schlugen. Mit nun 27 Punkten und einer sehr starken Rückrunde sollte unsere Zwote den Klassenerhalt in der nächsten Partie perfekt machen.

 

SSV: Wings, J.Werner, Barth, Daubitz, Winkler, Nüchtern, Hahnefeld, Heditzsch, Bernsdorf (66' Seifert), Merseburger (46' M.Werner), Schilling (83' Loimer)

 

Wechselspieler: P.Kruse, Kögler, Loimer, Seifert, M.Werner

 

Torfolge: 1:0 Dietze (76'), 2:0 Dennhardt (90')

 

Zuschauer: 205

 

Schiedsrichter: Christine Weigelt

 


geschrieben von: Marcus Ballasch, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, SSV Markranstädt am 02.06.19

SPIELBERICHT: SSV MARKRANSTÄDT - VfL PIRNA-COPITZ

27. Spieltag Sachsenliga, SSV Markranstädt - VfL Pirna-Copitz 0:1 (0:1)

 

Der Heimfluch des SSV bleibt weiter bestehen, denn abermals konnte eine Heimpartie nicht gewonnen werden. Am 27. Spieltag der Sachsenliga sind die Gäste vom VfL Pirna-Copitz im Markranstädter Stadion am Bad nach 90 Minuten mit 0:1 als Sieger vom Platz gegangen. Dem ging eine engagiert geführte Partie voraus, in der man unserer Mannschaft anmerkte, dass diese mit dem vorhandenen Druck umgehen konnte und insbesondere in der ersten Hälfte dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. Es wurden sich Chancen erarbeitet und spielbestimmende Akzente gesetzt. Jedoch vermochte man es erneut nicht die Chancen in Tore umzumünzen. So kam es wie kommen musste, dass die Gäste mit ihrer zweiten Chance in der 33. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Selbst fehlte die nötige Präzision und das Quäntchen Glück vorm Tor. Die zweite Halbzeit war von Chancen beider Mannschaften geprägt, da unsere Erste das Risiko erhöhen musste und den Ausgleich erzwingen wollte. Trainer Uwe Ferl schöpfte frühzeit sein Wechselkontigent in der zweiten Halbzeit aus um durch frische Spieler neue Impulse zu setzen. Erstmals in dieser Saison standen hierbei in einem Punktspiel nominell 18 Spieler zur Verfügung. Jedoch half dies nicht um die Niederlage abzuwenden. Da die direkten Gegner im Abstiegskampf an diesem Wochenende gepunktet haben, ist der SSV auf einem Abstiegsplatz in der Tabelle abgerutscht. Deshalb läuft alles auf ein Abstiegsendspiel nächste Woche Samstag bei der SG Taucha 99 hinaus. Hierbei ist zwingend ein Sieg notwendig um wieder über dem Strich in der Tabelle stehen zu können. Dass dies kein leichtes Unterfangen werden wird, zeigen die letzten Ergebnisse, in denen die anderen Mannschaften gepunktet haben und der SSV nicht. Nunmehr kommt es insbesondere darauf an, dass wirklich alle Spieler den Abstiegskampf in den letzten verbliebenen Spielen annehmen und sich 100% in den Dienst der Mannschaft stellen.

 

 

SSV: Wings, J.Werner, Kunze, Barth, M.Werner (64' Winkler), Nüchtern, Heditzsch, Bernsdorf (55' Daubitz), Griebsch (73' Seifert), Schilling, Franke

 

Wechselspieler: P.Kruse, Kögler, Daubitz, Winkler, Loimer, Hahnefeld, Seifert

 

Torfolge: 0:1 Kärger (33')

 

Zuschauer: 60

 

Schiedsrichter: Christopher Fiebig 

 


geschrieben von: Marcus Ballasch, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, SSV Markranstädt am 26.05.19

VOR NUNMEHR 10 JAHREN LANDETE DAS RB-UFO IN MARKRANSTÄDT

Ein Rückblick auf 10 Jahre RB Leipzig und die aktuelle Situation aus der Sicht des SSV Markranstädt

 

Am 19. Mai 2019 jährte sich die Gründung von RB Leipzig zum zehnten Mal. Damals wurde ein „Steigbügelhalter“ gesucht, der mindestens 5. Liga spielt und die Liaison mit den Bullen aus Österreich eingehen wollte. In Markranstädt wurden sie mit offenen Armen empfangen und das Spielrecht für die Oberliga gegen eine kolportierte Summe im sechsstelligen Bereich abgegeben. Unser aktueller Präsident Diethelm Franz und Michael Unverricht, kommissarisches Vorstandsmitglied, beides Zeitzeugen der damaligen Zeit gaben der Welt am Sonntag hierzu ein Interview. Sie berichteten von den Anfängen im Mai 2009 als ein ausrangierter Truck des Red Bull Formel 1 Rennstalls als Geschäftsstelle und Pressezentrum am Stadion am Bad installiert wurde. Es wurde eine bunt gemixte Mannschaft aus gestandenen Profis und der ersten Mannschaft des SSV zusammengestellt. Diese sollten unter dem Trainer Tino Vogel den sofortigen Aufstieg in die Regionalliga erreichen. Unvergessen die erste Partie in Jena gegen die zweite Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena, welche 1:1 endete und die Heimreise überstürzt und ungeduscht im Bus angetreten wurde.

 

Nach dem souverän erreichten Aufstieg 2010 zogen die Roten Bullen nach Leipzig ins ehemalige Zentralstadion und verabschiedeten sich aus dem Stadion am Bad. Der weitere Weg in Leipzig über den beschwerlichen Weg der Regionalliga inklusive des Relegationskrimis in Lotte 2013 und die weiteren Aufstiege bis in die erste Liga sind hinreichend bekannt.

 

In Markranstädt wurde in den Jahren ab 2010 wieder Fußball in der höchsten sächsischen Spielklasse, der Sachsenliga gespielt. 2012 gelang der Aufstieg in die NOFV Oberliga Süd, in welcher man fünf Spielzeiten größtenteils sehr erfolgreich mitspielte. In der Saison 2014/2015 wurde die Relegation zur Regionalliga gegen den FSV 63 Luckenwalde unglücklich im Rückspiel zu Hause verloren. In den Jahren 2012 bis 2015 wurde das erhaltene Geld von dem Deal mit Red Bull in Beine gesteckt um eine Mannschaft aus Lizenzspielern zusammenzustellen, die das Ziel Regionalliga erreichen sollte. Dieses ambitionierte Ziel wurde nicht erreicht und so befand man sich in der Saison 2016/2017 mit einer blutjungen talentierten Mannschaft im Abstiegskampf wieder. Der Abstieg konnte nicht abgewendet werden und so erfolgte der Neustart in der Sachsenliga 2017. Mit einem beträchtlichen Schuldenberg musste das neue Präsidium eine Mannschaft unter dem hinzugewonnenen Trainer Uwe Ferl zusammenstellen. Aus drei Männermannschaften wurden zwei Mannschaften und es wurde wieder reiner ehrenamtlicher Amateursport ausgeübt.

 

Nach starker Hinrunde schloss man die Saison 2017/2018 als Tabellenzehnter ab und musste lang um den Klassenerhalt kämpfen, da in der Rückrunde an die Leistungen der Hinrunde nicht angeknüpft werden konnte. Mit einer vermeintlich stärkeren Mannschaft ging es in die Saison 2018/2019, für diese unter anderem Ex-Profi Fabian Franke gewonnen werden konnte. Dieser möchte in Markranstädt seine Fussballerkarriere ausklingen lassen und sich beruflich neu orientieren. Auch die Hinrunde mit Platz 9 und erreichten 21 Punkten verlief zufriedenstellend und ließ auf eine ähnliche Rückrunde schließen. Sieben ungeschlagene Testspiele in der Winterpause ließen hierbei aufhorchen und auf eine sorgenfreie Rückrunde hoffen. Erwähnenswert ist das 0:0 gegen die BSG Chemie Leipzig unter Neu-Trainer Miroslav Jagatic.

 

Jedoch verlief die Rückrunde bislang anders gedacht. Eine katastrophale Heimbilanz mit 0 Punkten und gerademal einem geschossenem Tor, gegen den künftigen Oberligisten FC Grimma, stimmt nachdenklich. Gründe hierfür auszumachen erscheint schwierig, da das Mannschaftsgefüge intakt erscheint. Jedoch wurden in den meisten der vergangenen Spiele entscheidende individuelle Fehler gemacht und die Gegner zum Tore schießen eingeladen. Leider fehlte es bislang an der Kreativität und Wucht im Sturmzentrum die sich bietenden Chancen kaltschnäuzig zu nutzen. Oftmals wurde eine erarbeitete Führung leichtfertig aus der Hand gegeben und die Spiele verloren.

 

Nunmehr befindet man sich vor den letzten vier Punktspielen mittendrin im Abstiegskampf. Es gilt nun für alle an einem Strang zu ziehen, seien es Spieler, Verantwortliche, Fans oder Unterstützer um den drohenden Abstieg abzuwenden. Leider erreichte uns vor einigen Tagen die Hiobsbotschaft, dass der SV Olbernhau seine erste Männermannschaft aus dem Spielbetrieb zurückgezogen hat. Der freiwillige Abstieg wurde bereits einige Wochen vorher bekannt gegeben. Dies führt nach Ansicht vieler zu einer Wettbewerbsverzerrung, da hierbei alle bereits gespielten Partien zu anullieren sind. Eine Sportgerichtsentscheidung steht hierfür noch aus, sodass die Tabelle noch nicht korrigiert wurde. Über die Gründe des Rückzuges wird in den sozialen Medien spekuliert und teils wild diskutiert. Dass der Zeitpunkt für alle Beteiligten ungünstig erscheint, ist unstrittig, jedoch in Ermangelung der genauen Gründe soll dies hier nicht weiter kommentiert werden.

 

Jedoch konnte man ebenso der Presse entnehmen, dass weitere sächsische Vereine Ihr derzeitiges Spielrecht in der kommenden Saison nicht wahrnehmen wollen oder können. So hat der sportliche Absteiger der Regionalliga Nordost FSV Budissa Bautzen, nicht für die Oberliga gemeldet, sondern möchte einen Neuanfang in der Sachsenliga starten. Ebenso hat der sportlich gerettete FC Oberlausitz Neugersdorf auf sein Startrecht in der Regionalliga Nordost 2019/2020 verzichtet und hat für die Oberliga gemeldet. Als Gründe wurden u. a. die Lizenzauflagen einer Flutlichtanlage genannt.

 

Dies ist ein Fingerzeig an die Funktionäre des DFB, der DFL, des NOFV und des Sächsischen Fußballverbandes, dass immer höhere Anforderungen an die Vereine gestellt werden, welche bei der Erfüllung dieser häufig allein gelassen werden. Insbesondere an der Schwelle zwischen Amateur- und Spitzensport lauern finanzielle Risiken, welche die Vereine zu schultern haben. Beispiele von Insolvenzen gibt es bei den mitteldeutschen Fußballvereinen zu Hauf, welche häufig selbst verschuldet, aber auch den gestellten Anforderungen geschuldet sind. Warum müssen Fußballprofis in der Bundesliga und den europäischen Topligen mehrere Millionen Euro verdienen und der DFB und die DFL satte Gewinne machen? Warum wird die Basis des Jugend- und Amateursports von den jeweiligen Verbänden vergessen und im Stich gelassen? Warum erfolgt keine gerechte Verteilung der Gelder durch die Dachverbände um für die tausenden Vereine in Deutschland, die tagtäglich zumeist in ehrenamtlicher Tätigkeit in Ihrer Freizeit Kindern und Jugendlichen das Fußball-Ein-mal-Eins beibringen, vernünftige Rahmenbedingungen zu bieten?

 

Im Abstiegskampf der Sachsenliga stellt es sich momentan so dar, dass es voraussichtlich vier Absteiger in die Landesklassen geben wird. Entscheidend wird sein, wie viele Absteiger es aus der Oberliga geben wird. Aus sächsischer Sicht betrifft es die Vereine des VFC Plauen und des VfL 05 Hohenstein-Ernsthal, welche noch um den Klassenerhalt kämpfen. Laut Statuten des SFV werden maximal vier Mannschaften absteigen. Bei mehr absteigenden Mannschaften aus der Oberliga wird die Staffel auf 17 bzw. 18 Mannschaften aufgestockt. Eine endgültige Entscheidung durch den Verband oder des Sportgerichtes im Falle des SV Olbernhau steht jedoch noch aus, zumal die Saison in den jeweiligen Ligen noch nicht zu Ende gespielt ist.

Nun gilt es die letzten vier Spiele in der Sachsenliga alle Kräfte zu mobilisieren um den Abstieg zu vermeiden. Los geht es bereits am Sonntag, den 26.05.2019 gegen den VfL Pirna-Copitz 07 um 15.00 Uhr im Stadion am Bad. Seit dabei und unterstützt unsere Mannschaft um den Klassenerhalt zu schaffen.

 

Bereits ein Tag vorher am Samstagabend steigt das DFB-Pokal-Finale in Berlin zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern München. Das Spiel wird in Markranstädt beim Promenadenfest als Public-Viewing übertragen. Die meisten Markranstädter werden hierbei sicherlich den Roten Bullen die Daumen drücken. Am 26.07.2019 freuen sie die Markranstädter im Rahmen des Vereinsfestes das 10-jährige Bestehen von RB Leipzig am Gründungsort zu feiern. Hierbei sollen sich die Roten Bullen in einem Testspiel unter Neu-Trainer Julian Nagelsmann den Fans präsentieren und das Vereinsjubiläum zelebrieren. Im Stadion Am Bad soll sich nach 10 Jahren des kometenhaften Aufstiegs von RB Leipzig der Kreis schließen und der Weg zu den Wurzeln aufgezeigt werden.   


geschrieben von: Marcus Ballasch, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, SSV Markranstädt am 23.05.2019

SPIELBERICHT: BSG STAHL RIESA - SSV MARKRANSTÄDT 

26. Spieltag Sachsenliga, BSG Stahl Riesa - SSV Markranstädt 1:1 (0:1)

In der Nudelstadt Riesa war unser SSV am 26. Spieltag der Sachsenligasaison 2018/2019 zu Gast und konnte sich in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die Führung ergattern. Beim zweiten Auswärtsspiel im Mai hintereinander traf A-Junior Eugene Winkler zur Führung kurz vor dem Seitenwechsel. Ohne die Stammkräfte Jens Werner, Raik Hildebrandt oder Christopher Griebsch und Kapitän Marcel Nüchtern angeschlagen nur auf der Bank, kämpfte unser SSV um die drei Auswärtspunkte in Halbzeit Zwei tapfer, leider war das Glück nicht ganzheitlich auf der SSV-Seite und sozusagen mit dem Schlusspfiff glich Riesa zum 1 zu 1 aus. Nächste Woche kommt dann der VfL Pirna-Copitz ins Stadion am Bad und da brauchen wir endlich den ersten Heimdreier der Rückrunde. Wir drücken unheimlich die Daumen, damit der Sachsenligaverbleib realistisch bleibt. Die Besonderheit dabei ist, dass der Rückzug des SV Olbernhau im Raum steht und somit alle Spiele gegen die Erzgebirgler zu annullieren wären, was sechs Punkte weniger für den SSV bedeuten würde. 

 

SSV: Wings, Kögler, Kunze, Barth, Winkler, Hahnefeld, Schilling, Heditzsch, Bernsdorf, Seifert, Franke 

 

Wechselspieler: P. Kruse (ETW), Bittner, M. Werner, Nüchtern, Hübner

 

Torfolge: 0:1 Winkler (45'), 1:1 Gallwitz (90')

 

Zuschauer: 211

 

Schiedsrichter: Clemens Biastoch

 


geschrieben von: Redaktion am 20.05.19

SENIOREN ZIEHEN UNGEFÄHRDET INS FINALE EIN

 

Klare Sache im Stadtpokal-Halbfinale der Ü35 Herren. Unsere Senioren vom SSV Markranstädt zogen durch einen ungefährdeten 7:1 Sieg gegen den SV Lok Engelsdorf ins Finale des Stadtpokals der Stadt Leipzig ein. Anstoss war am Mittwoch, 08.05.2019 18.30 Uhr, im Stadion am Bad in Markranstädt. Zur Halbzeit stand es 3:1 für den SSV, ehe die Gastgeber in der zweiten Halbzeit aufgrund ihrer Vorteile in Fitness und Spielanlage noch vier Tore nachlegen konnten. Die Torschützen waren 3x Andy Müller, 3x Christian Mittenzwei und 1x Rene Steuernagel. Der Gegner im Finale heißt dann Kickers Markkleeberg, welche ihr Halbfinalspiel ebenfalls mit 7:1 gegen den Stadtkonkurrenten TSV 1886 Markkleeberg in gleicher Höhe gewannen. Das Endspiel steigt dann auf dem Sportplatz der SG Leipzig Bienitz in Burghausen.

 

In der Liga hieß am Wochenende zufälligerweiße der letzte Gegner ebenfalls Lok Engelsdorf, dort war das Ergebnis etwas enger, der SSV gewann mit 2 zu 1 auswärts durch zwei Tore von Christian Mittenzwei und steht aktuell mit 55 Zählern auf Rang Eins der Stadtliga vor dem ewigen Konkurrenten SSV Stötteritz mit 49 Punkten. Im nächsten Heimspiel am Mittwoch, den 15.05 19:30 Uhr auf dem Kunstrasen kann das Pokalfinale schonmal geprobt werden, da dann die Kickers Markkleeberg zu Gast beim SSV sind.


geschrieben von: Redaktion am 12.05.2019

SPIELBERICHT: FV EINTRACHT NIESKY - SSV MARKRANSTÄDT 

25. Spieltag Sachsenliga, FV Eintracht Niesky - SSV Markranstädt 4:0 (1:0)

Bei einer der weitesten Auswärtsfahrten der Saison hoffte der SSV auf die etwas positivere Auswärtsbilanz, denn in der Rückrunde punktete die Elf von Trainer Uwe Ferl nur in zwei Spielen und das jeweils auswärts. Beim FV Eintracht Niesky sollte sich jedoch das selbe Ergebnis wie zuletzt zuhause gegen den VfB Empor Glauchau einstellen, denn in der ersten Halbzeit traf Urbaniak für das Heimteam nahe der polinischen Grenze zur 1:0-Führung. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit musste der SSV seinen Kapitän Marcel Nüchtern zudem auswechseln, für ihn kam Tom Seifert. Nach dem Seitenwechsel sollte ein Doppelschlag von Pluta für die Gastgeber die Entscheidung bringen, Schneider traf für Niesky kurz vor Schluss zum Endstand von 4 zu 0. Der SSV bleibt somit weiterhin auf dem 12. Tabellenplatz und muss ernsthaftig auf die Abstiegsränge achten, Niesky konnte hingegen mit dem Sieg auf Rang drei der Sachsenligatabelle klettern. Am nächsten Wochenende ist der SSV zu Gast bei der BSG Stahl Riesa in der Feralpi Arena, die nur mit drei Zählern auf Platz 10 stehen. 

 

SSV: Mercklein, J. Werner, Kögler, Winkler (71' Merseburger), Nüchtern (42'+2 Seifert), Schilling, Loimer (62' M. Werner), Heditzsch, Bernsdorf, Griebsch, Franke 

 

Wechselspieler: Egi (ETW), Bittner, M. Werner, Seifert, Merseburger 

 

Torfolge: 0:1 Urbaniak (18'), 0:2 Pluta (62'), 0:3 Pluta (74'), 0:4 Schneider (87') 

 

Zuschauer: 42

 

Schiedsrichter: Stephan Markowitz

 


geschrieben von: Redaktion am 12.05.2019

SPIELBERICHT: SSV MARKRANSTÄDT - VfB EMPOR GLAUCHAU

24. Spieltag Sachsenliga, SSV Markranstädt - VfB Empor Glauchau 0:4 (0:1)

 

Gegen den Tabellenletzten VfB Empor Glauchau wollte der SSV im Kampf um den Klassenerhalt wertvolle Punkte sammeln. Kurz vor der Halbzeit erschwerte dies ein Treffer für die Gäste von Delling. Der SSV, welcher früh zu Spielbeginn wechseln musste und Kögler für Hildebrandt brachte kassierte nicht nutr kurz vor dem Seitenwechsel einen psychologisch unvorteilhaften Gegentreffer, sondern musste nach der Halbzeit in Minute 48' ein zweites Gegentor hinnehmen, Dreiucker war der Torschütze für die Gastgeber. Spielertrainer der Glauchauer Jens Haprich erhöhte in der 68. Minute auf 3 zu 0 und Reumann stellte in der 75. den Endstand von 0:4 aus Markranstädter Sicht her. Die Heimbilanz des SSV in der Rückrunde ist erschreckend, das gesamte Team ist jetzt im Abstiegskampf gefragt und muss veruschen das gute Polster aus der Hinrunde aufrechtzuerhalten. Mit zwei kommenden Auswärtsspielen gegen Niesky und Riesa in den kommenden Wochen soll die Distanz zu den Abstiegsrängen gewart und bestenfalls ausgebaut werden. 

 

SSV: Wings, J. Werner, Kunze, Hildebrandt (5' Kögler, 55' M. Werner), Nüchtern, Loimer (46' Daubitz), Heditzsch, Bernsdorf, Griebsch, Schilling, Franke

 

Wechselspieler: P. Kruse (ETW), Daubitz, Kögler, Werner, Seifert

 

Torfolge: 0:1 Delling (42'), 0:2 Dreiucker (48'), 0:3 Haprich (68'), 0:4 Reumann (75') 

 

Zuschauer: 75

 

Schiedsrichter: Matthias Leonhardt


geschrieben von: Redaktion am 06.05.2019

SPIELBERICHT: BSC RAPID CHEMNITZ - SSV MARKRANSTÄDT 

23. Spieltag Sachsenliga, BSC Rapid Chemnitz - SSV Markranstädt 0:3 (0:1)

 

Nach fünf sieglosen Spielen beendet unser SSV seine Durstrecke und sammelt den zweiten Dreier der Rückrunde und des Jahres 2019. Gegen den BSC Rapid aus Chemnitz erzielte Jonathan "Joni" Barth in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die psychologisch wichtige Führung zum 1 zu 0. Nach dem Seitenwechsel konnte der SSV durch eine wachsame Leistung die Führung ausbauen und traf per Doppelschlag durch Maximilian Bernsdorf in der 55. und Kapitän Marvel Nüchtern in der 57. Minute zur 3 zu 0 Führung. Damit war der Drops gelutscht wie man so schön sagt und der SSV sammelte wichtige Punkte, um den Abstiegsrängen weit genug weg zu bleiben.

 

Trainer Uwe Ferl reflektierte: "Wichtig war, das erste Tor zu machen. Danach haben wir konzentriert weitergespielet und auf unsere Chancen gelauert."

 

Nächste Woche geht es im Heimspiel am Sonntag gegen den VfB Empor Glauchau, gegen das Tabellenschlusslicht sollen nun auch endlich die ersten heimischen Punkte 2019 her! Kommt und unterstützt das Team, zudem spielt parallel auf dem Kunstrasen die SSV-Reserve im Derby gegen den KSC Leipzig um den Verbleib in der Stadtklasse Leipzig - also auf ins Stadion am Bad. 

 

SSV: Wings, J.Werner, Kunze (75' Kögler), Barth, Nüchtern (C), Loimer (82' M.Werner), Heditzsch, Bernsdorf (85' Seifert), Griebsch, Schilling, Franke 

 

Wechselspieler: P.Kruse (ETW), M.Werner, Kögler, Seifert, Kieß 

 

Torfolge: 0:1 Barth (45'), Bernsdorf (55'), Nüchtern (57')

 

Zuschauer: 108

 

Schiedsrichter: Sebastian Runge


geschrieben von: Redaktion am 28.04.2019

SPIELBERICHT: SSV MARKRANSTÄDT - RADEBEULER BC 08

22. Spieltag Sachsenliga, SSV Markranstädt - Radebeuler BC 0:1 (0:1)

 

Am 22. Spieltag der Sachsenliga konnte unsere erste Männermannschaft erneut keine Punkte erzielen und lässt damit die Negativserie anhalten. Zum Heimspiel im Stadion am Bad wurde gegen den Tabellennachbarn Radebeuler BC 08 mit 0:1 verloren. So hatte sich die Mannschaft um Trainer Uwe Ferl einiges vorm Spiel vorgenommen um wieder punkten zu können. In der ersten Halbzeit gab es Chancen auf beiden Seiten, wobei das Spiel noch ausgeglichen wirkte. Jedoch spielte insbesondere in den ersten 45 Minuten der Radebeuler Kopas eine starke Partie und konnte immer wieder nahezu unbedrängt gefährliche Flanken vor unser Tor schlagen. Da gegen diesen Spieler kein Zugriff gefunden wurde, vollendete Besagter in der 39. Minute seinen Angriff mit einem sehenswerten Heber von der Strafraumgrenze in unser Tor zum 0:1. Auf der anderen Seite scheiterte Maximilian Bernsdorf mit seinem Heber an einer starken Parade des Gästehüters. Mit dem 0:1 ging es die Pause und mit Wiederanpfiff reagierte unser Trainerteam, nahm einen Wechsel vor und stellte auf einigen Positionen um. Diese Umstellungen bewirkten einen besseren Zugriff auf Ball und Gegner. Der SSV war in der zweiten Halbzeit am Drücker und wollte den Ausgleich erzwingen. Wieder einmal wurde großer Aufwand betrieben, jedoch vor dem Tor fehlten die Ideen und entscheidende Torabschlüsse, sowie teilweise auch das Glück nach zwei Aluminiumtreffern und einem strittigen Foul an SSV-Kapitän Nüchtern, der im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht wurde. Somit endete das Spiel ohne ein weiteres Tor und es zieht sich wie ein roter Faden durch die Rückrunde, dass einfach die Erfolgserlebnisse fehlen. Aus sieben gespielten Partien konnte lediglich eines gewonnen werden. Hinzukommend, dass die Personaldecke momentan relativ dünn ist durch Verletzungen, Sperren und berufliche Verpflichtungen. Auch die Trainingsbeteiligung lies in den letzten Wochen merklich nach, sodass es für das Trainerteam zunehmend schwieriger wird die Mannschaft auf die kommenden Spiele einzustellen.

Nun ist erstmal spielfrei bis zum  28.04.19, sodass die kommenden zwei Wochen für Spieler und Trainer genutzt werden sollten, die vergangenen Spiele der Rückrunde zu analysieren und kristisch auszuwerten. Mit 24 Punkten steht der SSV nunmehr auf dem elften Tabellenplatz nur noch drei Punkte vor einem Abstiegsplatz und die direkte Konkurrenz im Tabellenkeller hat dieses Wochende gepunktet, sodass die Plätze 10-16 immer dichter zusammenrücken. Die kommenden Partien werden größtenteils gegen Mannschaften aus dem unteren Drittel der Tabelle gespielt. Wenn diese Spiele erfolgreicher als die bisherigen ausgehen, haben unsere Jungs den Klassenerhalt selbst in der Hand

 

SSV: Wings, J.Werner, Kögler (46' Schilling), Kunze, Barth, Hildebrandt, Nüchtern (C), Loimer (65' M.Werner), Heditzsch, Bernsdorf, Griebsch

 

Wechselspieler: P.Kruse, M.Werner, Schilling, Daubitz

 

Torfolge: 0:1 Kopas (38')

 

Zuschauer: 55

 

Schiedsrichter: Christopher Fiebig


geschrieben von: M. Ballasch am 15.04.2019

SPIELBERICHT: SV EINHEIT KAMENZ - SSV MARKRANSTÄDT 

21. Spieltag Sachsenliga, SV Einheit Kamenz - SSV Markranstädt 6:1 (4:0)

 

Während der langen Auswärtsfahrt rechnete sich der SSV ein paar Chancen beim Tabellenzweiten in Kamenz aus, da dieser letzte Woche gegen den Tabellenletzten Glauchau mit 3 zu 1 federn ließ. Doch bereits die erste Halbzeit sollte den SSV-Spielern diese Chancen zunichte gemachet werden, denn in den ersten 45 Minuten setzte es durch den Oberliga-Absteiger aus Kamenz vier Gegentore. In Halbzeit Zwei war der SSV auf Schadensbegrenzung aus und konnte durch Christian Heditzsch in der 76. Spielminute verkürzen, musste dann jedoch durch den dritten Treffer von Marcel Hänsel und einen Strafstoß von Robin Huth ein am Ende deutliches 6 zu 1 hinnehmen. Damit rutscht der SSV auf Rang 10 der Sachsenligatabelle ab und hat nur noch fünf Punkte bis zu den Abstiegsrängen Abstand. Kamenz hingegen sicherte sich damit den zweiten Tabellenplatz und tangiert neun Punkte hinter Spitzenreiter Grimma. Nächste Woche geht es für den SSV zuhause gegen den Radebeuler BC, der nur einen Rang und einen Punkt hinter dem SSV steht. Die kommenden Woche gegen solche Gegner aus der unteren Tabellenregion bedeuten die Wochen der Wahrheit, wo es heißt zu bestehen um das Ziel Sachsenligaverbleib zu erhalten. Kommt also nächsten Sonntag ins Stadion am Bad und unterstützt das Team auf dieser Mission. 

 

SSV: P. Kruse, Kunze, Barth, Nüchtern (C), Loimer (85' Hübner), Hahnefeld, Heditzsch, Bernsdorf (74' Seifert), Griebsch, Schilling (46' M. Werner)

 

Wechselspieler: Hübner, M. Werner, T. Seifert 

 

Torfolge: 1:0 Labisch (10'), 2:0 Häfner (18'), 3:0 Hänsel (23'), 4:0 Hänsel (29'), 4:1 Heditzsch (76'), 5:1 Hänsel (81'), 6:1 Huth (86')

 

Zuschauer: 90

 

Schiedsrichter: John Köber


geschrieben von: Redaktion am 07.04.2019

SPIELBERICHT: SSV MARKRANSTÄDT - FSV NEUSALZA-SPREMBERG

20. Spieltag Sachsenliga, SSV Markranstädt - FSV Neusalza-Spremberg 0:1 (0:0)

 

Das Heimspiel am 20. Spieltag der Sachsenliga gegen den FSV 1990 Neusalza-Spremberg ging mit 0:1 verloren. In der ersten Halbzeit war unser SSV leicht spielbestimmend aus einer sicheren Abwehr heraus. Dabei spielte sich das Geschehen hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab, da beide Mannschaften eigene Fehler vermeiden wollten. Jedoch erzielten die Gäste in der 75. Minute den Siegtreffer, da unser Abwehrrecke Fabian Franke kurz zuvor verletzungsbedingt vom Platz musste und der Abwehrverbund für einen Moment unsortiert erschien. Dieser Angriff der Gäste wurde im Mittefeld lediglich begleitet und nicht energisch genug dabei gestört. Der SSV versuchte sich aufzubäumen noch ein Tor zu schießen, jedoch fehlten die passenden Ideen und die notwendigen Körner um einen gut sortierten Gegner zu übwerwinden. Einzig durch Standarts gab es noch torgefährliche Situationen, welche nicht genutzt wurden. Wieder einmal fehlten die entscheidenden Prozentpunkte des abrufbaren Leistungsvermögens und auch das nötige Quäntchen Glück um als Sieger vom Platz zu gehen. Somit stehen die Männer von Trainer Uwe Ferl wieder einmal mit leeren Händen da. Es ist nunmehr die vierte Niederlage im fünften Spiel der Rückrunde. Nunmehr gilt es aufzupassen, die gute Hinrunde mit 21 Punkten nicht zu verspielen und in Abstiegsgefahr zu geraten. Nächstes Wochenende geht es zum SV Einheit Kamenz, dem Zweitplatzierten und der besten Heimelf der Sachsenliga. Dort sollten sich unsere Männer achtbar verkaufen und vielleicht kann etwas zählbares wieder mit nach Hause gebracht werden.

 

SSV: Wings, J. Werner, Barth, Daubitz (74' Seifert), Hildebrandt, Nüchtern (C), Loimer (82' Werner), Heditzsch, Bernsdorf, Griebsch, Franke (75' Hahnefeld)

 

Wechselspieler: P. Kruse, M. Werner, Hahnefled, Seifert

 

Torfolge: 0:1 Riedel (75')

 

Zuschauer: 90

 

Schiedsrichter: Stary


geschrieben von: M. Ballasch am 30.03.2019

SPONSORENABEND MIT HISTORIE

 

Der SSV Markranstädt lud am Freitagabend, des 29. März zum Sponsorentreffen ein. Einige der Gönner des Vereins nahmen dieses Angebot dankend und selbstverständlich an. So trafen sich eine Vielzahl an Sponsoren und Funktionären zum gemeinschaftlichen Kick in der Stadthalle Markranstädt. Eine Stunde lang stand das Runde Leder im Mittelpunkt. Danach kam es zum gemütlichen Beisammensitzen im Mehrgenerations-Haus gegenüber der Halle, dort wurde bei Speiß und Trank in Erinnerungen geschwelkt und SSV-Trainer Uwe Ferl und Ehrengast Klaus Havenstein schwelgten und erzählten von ihren glorreichen fußballerischen Glanzzeiten. Wir danken als SSV Markranstädt jeder einzelenen Unterstützung unserer ehrenamtlichen Vereinsarbeit und hoffen solche Veranstaltungen in Regelmäßigkeit etablieren zu können.


geschrieben von: Redaktion am 30.03.2019

SPIELBERICHT: GROßENHAINER FV - SSV MARKRANSTÄDT 

19. Spieltag Sachsenliga, Großenhainer FV - SSV Markranstädt 3:1 (0:1)

 

Leider wieder nichts zählbares trotz starker erster Halbzeit. Das Auswärtsspiel beim Großenhainer FV wurde mit 1:3 verloren. In der ersten Halbzeit ging man durch einen Sonntagsschuss von Robin Loimer mit 1:0 in Führung. Diese sollte bis zur 55. Minute halten als die Gastgeber durch eine Fehlerkette in unserer Hintermannschaft den Ausgleich erzielten. Beide Mannschaften bemühten sich weiterhin auf tiefen Geläuf ihr Spiel aufzuziehen, wobei sich das Spiel hauptsächlich zwischen den Strafräumen abspielte. In der 71. Minute bekamen die Gastgeber einen schmeichelhaften Elfmeter zugesprochen, nach minimalen Schieben/ Schubsen durch Patrick Hahnefeld. Den Elfmeter verwandelte Torsten Marx sicher zur 2:1 Führung. Den Endstand zum 3:1 erzielten die Gastgeber in der 92. Minute kurz vor dem Abpfiff ebenfalls durch Torsten Marx. Wieder einmal konnte sich unsere erste Männermannschaft nicht für den betriebenen Aufwand belohnen, so wurden eigene Chancen nicht konsequent genutzt und den Gegner durch eigene Fehler zum Toreschießen eingeladen.

Trainer Ferl konstantierte: "Es war die beste Leistung von uns in der Rückrunde, leider verpassten wir es nach der Führung das zweite Tor zu machen."

Nächstes Wochenende ist erst einmal spielfrei, die nächste Partie findet am 31.03.2019 um 15.00 Uhr im Stadion am Bad statt, dann geht es gegen den FSV Neusalza-Spremberg. 

 

SSV: Wings, Kögler, J. Werner (83' Barth), Hildebrandt, Nüchtern (C), Loimer, Hahnefeld (75' Winkler), Heditzsch, Griebsch, Schilling (78' Merseburger), Kieß

 

Wechselspieler: P. Kruse, Winkler, Barth, Merseburger

 

Torfolge: 0:1 Loimer (35'), 1:1 Reichl (55'), 2:1 Marx (71'), 3:1 Marx (90')

 

Zuschauer: 70

 

Schiedsrichter: Runge


geschrieben von: M. Ballasch am 18.03.2019 

SPIELBERICHT: SSV MARKRANSTÄDT - KICKERS 94 MARKKLEEBERG

18. Spieltag Sachsenliga, SSV Markranstädt - Kickers 94 Markkleeberg 0:3 (0:1)

 

Zum Derby fanden fast 150 Zuschauer bei toller Flutlicht-Atmosphäre den Weg ins Stadion am Bad zum Freitagabend des 08. März. Das Spiel der zwei Leipziger Vorstadt-Clubs sollte für den SSV einen unglücklichen Verlauf nehmen, denn wie bereits zum Rückrundenstart gegen Grimma viel das erste Tor zu einen mental ungünstigen Zeitpunkt. War es gegen Grimma gleich zu Beginn der Partie, traf Markkleeberg in diesem Spiel mit dem Halbzeitpfiff zur Führung, Torschütze war der Ex-Markranstädter Saif Al Abri. In Halbzeit Zwei verteidigten die Gäste aus Markkleeberg ihr Resultat und der SSV versuchte Struktur ins Spiel zubekommen, was jedoch nicht annähernd so richtig gelang. Markkleeberg behielet die Nerven und nutzte Fehler unseres SSV gnadenlos aus, so traf Adam zum 0 zu 2 in Minute 72. In der Nachspielzeit erzielte Galetzka sogar noch das dritte Tor für den Gegner. Somit konnte Markkleeberg seinen fünften Tabellenplatz festigen, der SSV bleibt weiterhin auf Rang Neun. Nächste Woche gibt es auswärts beim Großenhainer FV die nächste Chance Punkt zusammeln. 

 

SSV: Wings, Kögler, Kunze (66' Seifert), Barth (56' Daubitz), Hildebrandt, Nüchtern (Kapitän), Heditzsch, Bernsdorf, Griebsch, Kieß, Franke 

 

Wechselspieler: P. Kruse, Daubitz, J. Werner, M. Werner, Seifert, Schilling 

 

Torfolge: 0:1 Al Abri (45'), 0:2 Adam (72'), 0:3 Galetzka (90')

 

Zuschauer: 150

 

Schiedsrichter: Näther


geschrieben von: Redaktion am 09.03.2019 

SPIELBERICHT: SV OLBERNHAU - SSV MARKRANSTÄDT

17. Spieltag Sachsenliga, SV Olbernhau - SSV Markranstädt 2:4 (2:2)

 

Am Sonntag, den 03.03.2019 fuhr unsere erste Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Pockau ins Erzgebirge. Dort empfing uns auf Kunstrasen der SV Olbernhau zum 17. Spieltag in der Sachsenliga. Ziel war es etwas zählbares aus dem Erzgebirge mitzunehmen. Nach anfänglichen Abtastens beider Mannschaften erzielte in der 11. Minute Tom Seifert das Führungstor. Der SSV versuchte weiterhin nach vorn zu spielen um das nächste Tor zu erzielen. Doch bereits in der 22. Minute glichen die Gastgeber, nach Abstimmungsschwierigkeiten unserer Abwehr und dem Torhüter Paul Kruse, aus. Eine Reaktion folgte kurze Zeit später, wobei Christian Heditzsch schön frei gespielt wurde und allein aufs Tor ging und den 2:1 Führungstreffer erzielte. Das Führungstor brachte jedoch nicht die nötige Sicherheit und die Olbernhauer egalisierten in der 39. Minute das Spiel zum 2:2. Durch individuelle Fehler wurde der Gegner zum Toreschießen eingeladen. Eine entsprechende Pausenansprache vom Trainer Uwe Ferl folgte und anfänglicher Ernüchterung folgte dann der Wille des Spiel konzentrierter fortzuführen. Es war auch in Halbzeit zwei kein ansehnliches Spiel, weil beide Mannschaften Unsicherheiten im Spielaufbau zeigten. Jedoch nutzte der SSV zum Ende der Partie die sich bietenden Chancen und konnte durch Fabian Franke und den eingewechselten Robin Loimer (erstes Sachsenliga-Tor!) den 4:2 Endstand herstellen. Beide Tore fielen aus strittigen Situationen, welche vom Schiedsrichterkollektiv im Zweifel zu Gunsten des Angreifers entschieden wurden. Hierbei sei zu erwähnen, dass der Schiedsrichter Mirko Eckart und seine Assistenten das Spiel zu jeder Zeit im Griff hatten und sich von der hitzigen Atmosphäre nicht beeindrucken ließen.

Dieser Arbeitssieg zeigt erneut welche Moral in unserer Truppe steckt, wobei gemeinsam Fehler einzelner im Sinne der Mannschaft kompensiert wurden. Trainer Uwe Ferl richtete zum Montagstraining bereits den Blick auf das kommende Heimspiel im Derby gegen Kickers Markkleeberg. Am Freitag, den 08.03.2019 um 19.30 Uhr heißt es im Stadion am Bad unter Flutlicht die nächsten Punkte einzufahren und die schmerzliche Niederlage aus dem Hinspiel vergessen zu machen. Seit dabei und unterstützt unsere erste Männermannschaft im Derby. Für Speis und Trank ist wie immer gesorgt. Also auf gehts Markrans und seid dabei...

 

SSV: P.Kruse, Kieß, Barth, Kögler, Nüchtern, Seifert (62' Loimer), Schilling (87' Werner), Bernsdorf, Griebsch, Franke, Heditzsch

 

Wechselspieler: Wings, Werner, Loimer, Hahnefeld

 

Torfolge: 0:1 Seifert (11'), 1:1 Müller (22'), 1:2 Heditzsch (30'), 2:2 Miersch (39'), 2:3 Franke (77'), 2:4 Loimer (86')

 

Zuschauer: 165

 

Schiedsrichterteam: Eckart


geschrieben von: Redaktion am 04.03.2019 

SSV WINTER-CAMP 2019 

 

Das SSV Winter-Camp 2019 fand als erstes SSV Fußballferiencamp unter dem Hallendach statt, im Sportcenter Markranstädt gingen fünf tolle Tage mit viel Spaß und Fußball vorüber. Die über 30 Kids aus mehreren Vereinen bekamen die Woche mehrere altersgerechte Trainingseinheiten von lizensierten Trainern, coole Turnierformen und durften neben dem Fußball auch Bowlingspaß im Bowlingtreff Markranstädt erleben. Ein weiteres Highlight war neben dem Funino-Turnier und der Mini-WM auf drei Feldern auch der Schuhtest von @11tsleipzig, wo die Kids die neusten Modelle gleich vor Ort testen durften. Zum mitnehmen gab es für die Kids ein eigenes Trikot, eine eigene Autogrammkarte, Poster und coole Preise, sowie natürlich tägliche Verpflegung. Als Trainer fungierten Victoria Oertel, Maurice Schänzer, Moritz Müller, Jerom Schliesenski, Yannic Drechsler und Uwe Berndt. Wir danken allen Trainern, Organisatoren und Sponsoren - im Sommer auf ein neues dann wieder im Stadion am Bad! 


Wir bedanken uns bei folgenden Partnern und Sponsoren:: Flyerkomet, 11teamsports Leipzig, Rewe Markranstädt, City Pizza Service Markranstädt, Catering Service Markranstädt, Emil & Moritz, ACL Daffner, Bowlingtreff Markranstädt, MBWV Markranstädt


geschrieben von: Yannic Drechsler am 04.03.2019

SPIELBERICHT: SSV MARKRANSTÄDT - FC GRIMMA

16. Spieltag Sachsenliga, SSV Markranstädt - FC Grimma 1:4 (0:2)

 

Das erste Pflichtspiel des Jahres 2019 wurde mit akribischer Vorbereitung und ausgefeilten taktischem Konzept angegangen, welches jedoch nach drei Minuten bereits über den Haufen geworfen wurde, denn im ersten Spiel der Rückrunde gegen den Tabellenführer aus Grimma zappelte bereits in Minute drei das Netz im SSV-Tor. Wiegner traf für die Gäste aus Grimma zur frühen Führung. Nach diesem zeitigen Schock für den SSV bestimmte Grimma von nun an das Spiel und legte das zweite Tor in Minute 24. durch Ruppelt nach. Danach stellte der Tabellenführer das Fußballspielen in größten Teilen  jedoch ein und der SSV bekam mehr Spielanteile. Max Bernsdorf bekam noch vor der Pause die riesen Chance zum Anschluss, scheiterte jedoch am Aluminium. Nach der Halbzeit war das Spiel mehr und mehr durch den SSV geprägt und es ging nur in eine Richtung, und zwar in die des Grimmaer Gehäuses um Hüter Jan Evers. In der 74. Minute schaffte Max Bernsdorf dann per schönen flachen Fernschuss den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch nur knapp nach dem Wiederanpfiff nach diesem Tor musste der SSV durch einen individuellen Fehler nach Einwurf den erneuten Gegentreffer hinnehmen, Christoph Jackisch traf in der 79. Minute zum 3 zu 1. Danach wurde es hektischer und die bis dahin gute Schiedsrichtern Franziska Brückner schaffte es leider nicht das nötige Fingerspitzengefühl in der Kartenverteilung zu finden. Dies mündete kurz vor Schluss mit einer Gelb-Roten-Karte für SSV-Spieler Raik Hildebrandt. Fast mit dem Schlusspfiff markierte dann Christoph Jackisch mit seinem 14. Saisontreffer per sehenswerten Fernschuss den Endstand von 4 zu 1 für die Gäste. Für den SSV heißt es Mund abputzen und kommende Woche auswärts gegen den SV Olbernhau eine optimale Leistung mit möglichst optimaler Ausbeute abzuliefern. 

 

SSV: P.Kruse, J. Werner, Kunze, Barth, Hildebrandt, Nüchtern, Loimer (45' Heditzsch), Hahnefeld (45' Kögler), Bernsdorf (83' Seifert), Griebsch, Franke 

 

Wechselspieler: Wings, Kögler, Heditzsch, Seifert, Schilling

 

Torfolge: 0:1 Wiegner (3'), 0:2 Ruppelt (24'), 1:2 Bernsdorf (74'), 1:3 Jackisch (79'), 1:4 Jackisch (90')

 

Zuschauer: 211

 

Schiedsrichterteam: Brückner


geschrieben von: Redaktion am 26.02.2019 

WINTERVORBEREITUNGSPROGRAMM DER 1. MANNSCHAFT

 

Die Vorbereitung der Sachsenliga-Mannschaft des SSV Markranstädt auf die Rückrunde der Saison 2018/2019 begann am 05.01 mit dem Ur-Krostitzer Hallenmasters im Sportcenter Markranstädt, wo ein super 2. Platz heraussprang. Die Testspiele starten am Wochenende mit der Partie gegen SV Blau-Weiß Günthersdorf. Am Dienstag, den 15. Januar kommt es dann zum Test gegen den wahrscheinlich attraktivsten Gegner der Vorbereitung, die BSG Chemie Leipzig aus der Oberliga mit Ex-SSV-Stürmer Eric Berger. Am nächsten Wochenende geht es dann schon wieder gegen einen Gegner aus der Oberliga, dann wird auswärts beim VfL Halle 96 getestet. Eh dann dreimal zuhause gespielt wird, gegen SG Motor Gohlis-Nord Fußball aus der Stadtliga Leipzig, den HFC Colditz und den FSV Krostitz, beide aus der Landesklasse Nord, wobei der Testspielvertrag für das Spiel gegen Colditz noch nicht ganz fix ist. Die Woche darauf geht es dann auswärts erneut nach Sachsen-Anhalt zu einem Oberligisten, nämlich zum SV-Blau-Weiß-Zorbau um die Ex-SSV-Spieler Lerchl, Dwars, Zott, Schößler und Dickmann. Der letzte Test vor Rückrundenstart steigt am 16. Februar gegen den SV Liebertwolkwitz  aus der Landesklasse Nord. Die Liga beginnt am 24. Februar höchstwahrscheinlich. Dann gleich mit dem Heimspielkracher gegen den FC Grimma, Anstoß ist auf 14:00 Uhr im Stadion am Bad taxiert. Alle Heimtestspiele bis auf die Partie gegen Chemie im Stadion am Bad werden auf dem Kunstrasen ausgetragen.

 

SPIELBERICHT: SSV MARKARANSTÄDT - SV LIEBERTWOLKWITZ - 2 zu 0 

Der letzte Test vor dem Rückrundenstart für den SSV war erneut erfolgreich, gegen den SV Liebertwolkwitz aus der Landesklasse Nord wurde auf dem heimischen Rasen des Stadion am Bad's mit 2 zu 0 gesiegt. Die SSV-Tore erzielten Griebsch und Daubitz in den Minuten 44. und 81. Beim Gegner liefen die Ex-Markranstädter Benjamin Uhlmann und Tomislav Maric auf. Somit stehen 6 Siege und ein sehr ansehnliches Unentschieden gegen die BSG Chemie Leipzig während der Rückrundenvorbereitung zu Buche, eh es in einer Woche am 24. Februar gegen den FC Grimma gleich zum Kracher in der Sachsenliga kommt.

 

SPIELBERICHT: SV BLAU-WEIß ZORBAU - SSV MARKARANSTÄDT - 3 zu 4

Im zweiten Test gegen einen Vertreter aus der Oberliga konnte der SSV nach dem Sieg gegen den VfL Halle 96 auch den SV Blau-Weiß Zorbau bezwingen. Auf dem Zorbauer Kunstrasen begann am Samstag das Spiel bereits 12:00 Uhr, dies erreichte jedoch leider die Schiedsrichter nicht, so dass Funktionäre beider Seiten die Rolle der Unparteiischen kurzfristig übernahmen. Der Gastgeber um die Ex-SSV-Spieler Dickmann, Zott, Dwars, Schößler und Lerchl konnten in Halbzeit eins in Führung gehen. A-Junior Eugene Winkler glich jedoch noch vor der Pause für den SSV aus. In der zweiten Hälfte drehte der SSV zu Beginn richtig auf und ging durch einen Freistoß von Griebsch in Führung. Loimer erhöhte mit einem Doppelpack auf 4 SSV-Tore. Zorbau erzielte jedoch noch ihre Tore zwei und drei. Trainer Ferl testete und rotierte kräftig, weil auch die Stammspieler Marcel Nüchtern und Jens Werner fehlten.

 

SPIELBERICHT: SSV MARKARANSTÄDT - FSV KROSTITZ - 5 zu 1

Im fünften Testspiel der Wintervorbereitung traf der SSV ebenfalls fünfmal ins gegnerische Tor. Zu Gast auf dem Kunstrasen neben dem Stadion am Bad war der FSV Krostitz um Ex-Sachsen Leipzig und SSV-Spieler Enrico Köckeritz aus der Landesklasse Nord. Bereits zur Pause führte der SSV mit 3 zu 0, die Tore in Hälfte eins markierten Christian Heditzsch, Max Bernsdorf und Christopher Griebsch. Kurz nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit verkürzte Krostitz durch ihren Knipser Christan Bettfür. Doch Robin Loimer und Martin Werner stellten im weiteren Verlauf des Spiels den Enstand her. Der SSV steht nach fünf Vorbereitungsspielen gut im Saft und kann mit den Ergebnissen im Rücken mit breiter Brust auf den Rückrundenstart der Sachsenliga schauen. -> Die Bilder zum Spiel gibt's hier!

 

SPIELBERICHT: SSV MARKARANSTÄDT - HFC COLDITZ - 3 zu 1

Am Samstag, den 26. Januar erspielte sich die Elf von Trainer Uwe Ferl und Co André Bittner im dritten Testspiel einen 3 zu 1- Erfolg gegen den Landesklassevertreter HFC Colditz. Auf dem Markranstädter Kunstrasen wurde die Partie bei kalten Temperaturen 13:00 Uhr angepfiffen. Die Führung für den SSV erzielte Tom Seifert, eh der ewige Colditzer-Goalgetter Martin Schwibs in der 44. Minute ausgleichen konnte, doch kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte Christian Heditzsch den SSV erneut in Front. Erst in den Schlussminuten markierte eben wieder Heditzsch das dritte und damit letzte Tor des Tages. Die A-Jugendspieler Eugene Winkler und Leon Merklein bekamen außerdem Einsatzzeiten, womit das Trainerteam versucht unseren Nachwuchs an die erste Mannschaft heranzuführen. 

 

SPIELBERICHT: SSV MARKARANSTÄDT - MO-GO-NO LEIPZIG - ausgefallen

Der für 19:00 Uhr angedachte Test am Mittwochabend, des 23.01.2019, gegen den Stadtligist Motor-Gohlis-Nord musste aufgrund der Kälte und Schnee auf dem Kunstrasen leider abgesagt werden. 

 

SPIELBERICHT: VfL HALLE 96 - SSV MARKARANSTÄDT - 1 zu 2

Im ersten Auswärts-Testspiel der Wintervorbereitung war der SSV zu Gast beim Oberligisten VfL Halle 96 im Stadion am Zoo. Auf Kunstrasen ereignete sich ein guter Test für beide Seiten, in dem konditionell gut trainiert und spielerisch etwas ausprobiert werden konnte. Beim VfL mit Trainer René Behring, der vor einigen Jahren die Reserve des SSV coachte, spielten zudem die Ex-SSV-Spieler Tommy Kind und Alan Nkem mit. Nach früher Führung der Hausherren in Minute vier durch Kevin Schiller glich SSV-Leader Jonathan Barth nach 15 Minuten zum ausgleich und war es auch der kurz nach der Pause den Siegtreffer markierte. Der nächste Test für den SSV steigt dann wieder zuhause, am Mittwoch kommt der Stadtligist Motor-Gohlis-Nord ins Stadion am Bad. Gespielt wird 19:00 Uhr auf Kunstrasen. 

 

SPIELBERICHT: SSV MARKARANSTÄDT - BSG CHEMIE LEIPZIG - 0 zu 0

Im zweiten Testspiel der Wintervorbereitung hat unser SSV Markranstädt im Spiel gegen die BSG Chemie Leipzig aus der Oberliga ein gutes 0 zu 0 erkämpft. Auf gutem Geläuf im Stadion am Bad fanden beide Mannschaften topp Bedingungen um sich auf ihre Rückrunden vorzubereiten. Beide Mannschaften setzten eine Vielzahl an Spielern ein und wechselten somit besonders in Halbzeit Zwei mehrmals durch. Der Ballbesitz war klar auf Seiten der BSG Chemie, die ihr erstes Testspiel mit Neu-Trainer Miroslav Jagatic absolvierten, doch konnte diese keine zwingenden Chancen kreieren, Der SSV war wenn über Konter gefährlich. Doch richtig klare Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Läuferisch und von der Zweikampfintensität war es für beide Mannschaften jedoch eine guter Test. Beim SSV kamen neben den Neuzugängen Robby Kögler und Florian Schilling auch der A-Junior Eugene Winkler zum Einsatz, der genau wie weiter Nachwuchsspieler der U19 nun peu á peu an den Herrenbereich herangeführt werden sollen. Im Markranstädter-Tor stand in der zweiten Halbzeit Christian Wings, der nach langer Kreuzbandverletzung endlich wieder mit der Mannschaft trainieren und spielen kann.

-> Das Video zum Spiel gibt's hier!

 

INFOS ZUM TESTSPIEL GEGEN CHEMIE - Dienstag, 15.01.2019, 19:00 Uhr Stadion am Bad

Das Jahr 2018 war sehr ereignisreich für die BSG. Im Sommer stieg das Team unglücklich aus der Regionalliga ab, konnte jedoch mit dem Sieg des Sachsenpokals im DFB-Pokal antreten und siegte in Runde eins gegen den SSV Jahn Regensburg und zog in die zweite Runde ein, wo jedoch gegen den SC Paderborn 07 Schluss war. In der Oberliga marschierte Chemie anfangs klar vorweg, zum Ende der Hinrunde lies das Team jedoch federn und beendet die erste Halbserie auf Platz 2 hinter dem FSV 63 Luckenwalde. Im Sachsenpokal kam es zuletzt vor Weihnachten zum Stadtderby mit dem 1. FC Lokomotive Leipzig, welches knapp mit 0 zu 1 im heimischen AKS verloren ging. Diese Negativserie kostete Trainer Dietmar Demuth den Trainerstuhl, interimsweise hatte Co-Trainer Christian Sobottka die Zügel in der Hand, seit wenigen Tagen ist Miroslav Jagatic neuer Cheftrainer, der zuletzt den VSG Altglienicke in der Regionalliga coachte.

 

SPIELBERICHT: SSV MARKARANSTÄDT - SV BLAU-WEIß GÜNTHERSDORF - 5 zu 1

Das erste Testspiel unserer ersten Männermannschaft ist absolviert und konnte mit 5:1 gewonnen werden. Die Mannschaft des SV Blau-Weiß Günthersdorf erwies sich als ordentlicher Testspielgegner, konnte jedoch bis auf ein Tor, kaum Gefahr vor dem Gehäuse des SSV ausstrahlen. Von Beginn an übernahm der SSV das Kommando und ließ Ball und Gegner das gesamte Spiel über laufen. Somit konnten viele Torchancen heraus gearbeitet werden, welche von Neuzugang Florian Schilling, Christopher Griebsch sowie Tom Seifert, Fabian Kieß und Robin Loimer genutzt werden konnten. Das einzige Tor für die Gäste aus Sachsen-Anhalt erzilete Tom Schönemann, der einen Großteil seiner Ausbildung im Nachwuchsbereich des SSV verbrachte. Bereits am kommenden Dienstagabend um 19.00 Uhr steigt das Testspielhighlight der Wintervorbereitung gegen die BSG Chemie Leipzig im Stadion am Bad. Seit dabei und genießt das Spiel bei Bratwurst, Bier und Glühwein. -> Die Bilder zum Spiel gibt's hier!

 


geschrieben von: Redaktion im Januar 2019 

NEUES TRAINERGESPANN FÜR ZWEITE MANNSCHAFT

Die „Zweite“ startet mit neuem Trainerteam und einem klaren Ziel in die Rückrunde

 

Die Hinrunde der Saison 2018-2019 ist für unsere zweite Herrenmannschaft alles andere als gut verlaufen. Zusammen mit dem Trainer, dem Mannschaftsrat und Vorstand hat man Anfang Januar ein ehrliches und offenes Gespräch geführt, wobei man die Hinrunde und die aktuelle Situation zusammen ausgewertet hat. Der Trainer David Polz wird aufgrund stark steigender Belastung im Beruf nicht mehr als Cheftrainer fungieren und übernimmt bis zum Sommer 2019 die Funktion des Mannschaftsleiters. Mathias Hanich wird vorerst bis zum Sommer die Funktion des Spielertrainers übernehmen und wird dabei durch die Spieler-Co-Trainer Jens Könitzer und Falco Choynacki unterstützt.

Wir wünschen dem Trainerteam und der Mannschaft alles erdenklich Gute und viel Erfolg für die Rückrunde. Das Ziel Klassenerhalt soll über Trainingsfleiß, Engagement, Zusammenhalt und unbedingten Willen erreicht werden. Hierfür hat das Team die maximale Unterstützung aus dem Verein und wird bis zum letzten Spieltag für ihr Ziel kämpfen. Perspektivisch soll ein Umbruch im Team der zweiten Mannschaft erfolgen, damit wir in Markranstädt traditionell auf zwei starke Herrenteams setzen können.


geschrieben vom: Vorstand am 20.01.2019
FINALEINZUG BEIM UR-KROSTITZER-MASTERS
 
Mit einer starken Leistung während des gesamten Turniers konnte sich der SSV Markranstädt beim alljährlichen Ur-Krostitzer Hallencup den 2. Platz sichern. Im heimischen Sportcenter hatte man die vermeintlich schwerste Gruppe mit Lok Leipzig und Rot-Weiß Erfurt. Beide Partien gegen die favorisierten Regionalligisten gingen 1:1 unentschieden zu Ende. Das dritte Gruppenspiel gegen den Ausrichter SV Leipzig Nord-West endete 4:1 für die Männer von Trainer Uwe Ferl. Mit dem knapp schlechteren Torverhältnis wurde man Gruppendritter und im Viertelfinale traf man auf das "Allstar" Team von Lok Leipzig. Nach der Spielzeit von 10 Minuten stand es 1:1 und das Neunmeterschießen musste entscheiden. Hierbei behielt man die Nerven und gewann 3:2. Im Halbfinale ging es erneut gegen Regionalligavertreter Rot-Weiss Erfurt. Auch diese Partie endete 1:1 und das Neunmeterschießen konnte u. a. dank einer starken Parade von Paul Kruse mit 3:2 gewonnen werden. Somit standen unsere Jungs im Finale gegen Lok Leipzig. Vor erneut toller Kulisse, welche mehrheitlich in blau-gelb gekleidet war, setzten sich die Profis von Lok Leipzig mit 1:0 durch. 
 
Nachdem bereits im Vorjahr der 2. Platz erzielt wurde, wurde dieser Platz nunmehr erneut bestätigt. Durch mannschaftliche Geschlossenheit, einem bunten Mix von Jung und Alt und die Lust auf Hallenfussball gelang ein erfolgreicher Einstand in das Fussballjahr 2019.
 
Der Start in die Rückrundenvorbereitung unserer 1. Mannschaft beginnt am Mittwoch, den 09.01.2019. Das erste Testspiel steigt am Samstag, den 12.01.2019 um 13.00 Uhr auf dem Kunstrasen gegen den SV Blau-Weiß Günthersdorf aus der Landesliga Süd Sachsen- Anhalt (vergleichbar Landesklasse). Bereits fast traditionell sollen hierbei vereinzelte Spieler der A-Jugend in den Trainingseinheiten und Testspielen zum Einsatz kommen, ihr Talent aufzeigen und an das Niveau im Männerbereich herangeführt werden.   

geschrieben von: Marcus Ballasch am 06.01.2019 

Hier finden Sie uns

SSV Markranstädt e.V.
Am Stadtbad 30
04420 Markranstädt

Telefon: 034205 - 99 152
Telefax: 034205 - 99 153 

Unsere Sponsoren

& Partner

Spenden & Beitrag

Überweisungsdaten

Kontoinhaber: SSV Markranstädt e.V.

Geldinstitut: Sparkasse Leipzig

IBAN: DE14 8605 5592 1100 9198 87 

Überweisungsbeispiel

SSV Fußballferiencamp

SSV Vereinskollektion

Der SSV auf Facebook

Der SSV auf Instagram

Der SSV auf Youtube

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SSV Markranstädt e.V.