Ü34 Senioren 

Stadtliga Leipzig

Hintere Reihe v.l.: Peer Kluge, René Steuernagel, Rico Kipping, Hendryk Seik
Mittlere Reihe v.l.: Matthias Freund (Betreuer), Holger Preibisch (Trainer), Thoma Dinius, Heiko Gerstäcker, Thomas Kreyßig, Oliver Saumsiegel, Christian Mittenzwei, Stefan Junge, Jens Sperling, Volker Schwonke (Kassenwart), Dietmar Suchoruk (Sponsor), Hans-Jürgen Georgi (Mannschaftsleiter)
Vordere Reihe v.l: Sven Scholz (Betreuer), Tobias Hädrich, Andy Müller, Thomas Hager, Nicky Gödt, Florian Korb, René Klimas, Thomas Krosse, Stefan Wienke, Sascha Tautenhahn
Es fehlen: Steffen Baasch, Uwe Bannert, Falko Beilecke, André Bittner, Richard Choynacki, Martin Genschur, Jens Grübner, Ronny Kujat, Jan Müller, Torsten Reuter, Jens Wuttke 

Tabelle und Ergebnisse der Stadtliga

und des Stadtpokals 

Senioren-News

SENIOREN HOLEN POKAL
Kickers 94 Markkleeberg - SSV Markranstädt 1:6 (0:2)

 

Im Pokalfinale, welches auf dem Sportplatz der SG Leipzig-Bienitz (Tolle Ausrichtung, Danke, Danke, Danke) stattfand, ließ unsere Mannschaft nix anbrennen. Von der ersten Minute, seit Betreten der Anlage bis zum Verlassen gab diese Senioren Mannschaft Vollgas und überrollte die "Gastgeber". Aber erst in der 21. Spielminute fiel das erste Tor im vierten Abschlußversuch. Von Thomas Hager wurde der Ball zentral auf thomas Krosse gespielt, der mustergültig durch die Schnittstelle Christian Mittenzwei bediente, welcher der Torwart umkurvte und einschob. Nach der Trinkpause erhöhte selbiger Spieler auf 0:2, als er dem Gegenspieler den Ball vom Fuß nahm und allein Richtung Tor marschierte. Schon zur Pause war die Dominanz des Favoriten sicht- und spürbar. 
Nachdem Seitenwechsel war es wieder Christian Mittenzwei, der den Treffer markierte, nach Zuspiel von Stefan Junge an der Mittellinie ging er über die linke Seite durch, sah keinen Mitspieler und machte drei Gegenspieler und den Torwart nass. ein Grund mehr, das sich Ronny Kujat auswechseln ließ. Kapitän Oliver Saumsiegel wechselte die Seiten mit einem Flankenball von rechts nach links, Christian Mittenzwei spielte von der Grundlinie zurück und Peer Kluge markierte das 0:4, die "Gastgeber" gaben sich auf und der SSV nutzte dies im Minutentakt. Thomas Hager auf den Kopf von Thomas Krosse 5:0 (62.), Peer Kluge auf  Christian Mittenzwei 6:0 (63.), danach wurden alle Ersatzspieler gebracht, was schon ein Schnitt im Spiel darstellte und der Ehrentreffer durch einen abgefälschten (Florian Korb) Hinterhaltsschuß von Wilkowski beendete die Hitzeschlacht. Ähnlich souverän marschierte der SSV Markranstädt durch das Finale und gewann verdient nach der Meisterschaft auch den Pokal (Double)

 

Aufstellung: Beilecke - Kipping - Tautenhahn (46. Kluge), Korb, Kreyßig (67. Gerstäcker), Hager (64. Grübner), Junge, Saumsiegel - Krosse (67. Wienke), - Mittenzwei (68. Tautenhahn), Kujat (55. Sperling)

Torfolge: 0:1, 0:2, 0:3, 0:5  Mittenzwei (21., 39., 51., 62.), 0:4 Kluge (53.), 0:6 Krosse (63.), 1:6 Wilkowski (75.)

geschrieben von: S. Scholz am 30.06.2019

Ü35 ERNEUT MEISTER

Beim ewigen Konkurrenten Stötteritz konnten sich die SSV-Senioren mit 4:0 durchsetzen

Im Spitzenspiel der Liga überzeugte der alte und neue Meister SSV Markranstädt über den amtierenden Landesmeister (ohne Berücksichtigung des Meisters und Pokalsiegers des Jahres durch den Stadtverband) SSV Stötteritz. Denn die Gäste überließen den Gastgeber den Spielaufbau und setzten die Nadelstiche geschickt. Für den ersten Spieler war nach wenigen Minuten die Partie zu Ende, unser Tobias Hädrich ging übermotiviert in einen Zweikampf, beim Pressschlag überdehnte er sich das Knie, für ihn kam bereits in der dritten Minute Jens Wuttke. Die Stötteritzer spielten über die Außen und hatten mit ihrer ersten Flanke fast Erfolg, als eine Eingabe von rechts den Kopf von Andre Krahmer fand, doch sein Aufsetzer fing ein fast sicherer Falko Beilecke weg. Fast im Gegenzug blieben die Gäste eiskalt. Ein Freistoß von der rechten Seite, getreten durch Steffen Baasch verlängerte Thomas Krosse mit dem Kopf ins lange Eck. Die Konter in der Folge blieben jedoch erfolglos trotz guter Chancen. Christian Mittenzwei konnte Steve Jäger nicht überwinden und Thomas Krosse und Christian Mittenzwei trafen in der folge die beiden Pfosten des Stötteritzer Tores. Die Gastgeber blieben bei allen Offensivaktionen an der bärenstarken von Rico Kipping organisierten Abwehr hängen. Die größte Chance hatte Andre Krahmer aus der zweiten Reihe, die Falko Beilecke nicht festhalten konnte, beim Versuch abzustauben scheiterte zweimal Jens Brunke an unserm Keeper.
Nach dem Seitenwechsel war es ein gewonnener Zweikampf an der Mittellinie von Steffen Baasch der den zweiten Treffer einleitete, im Liegen spitzelte er den Ball quer, Oliver Saumsiegel war schneller als der Stötteritzer und ging Richtung Strafraum durch, vor dem herauseilenden Keeper spielte er quer und Christian Mittenzwei legte sich Ball und Gegner zurecht (49.). Beide Mannschaften zollten in der Folge den Temperaturen Tribut und das Spiel war nicht mehr ganz so temporeich (Verständlich), jedoch sah man den Stötteritzern die Bemühungen in der ersten Halbzeit mehr an als den Gästen. So schnappte sich Jens Wuttke an der Mittellinie den Ball und ging ab, ließ die nächsten beiden Abwehrspieler stehen und schob flach zur Entscheidung ein. Er freute sich nicht nur über seinen ersten Saisontreffer, sondern auch über das 100. Saisontor der Gäste. Als schon fast alles verloren war traf Ronny Delitzsch, der ansonsten unauffällig blieb, den Pfosten, so machte aber Christian Mittenzwei kurz vor Schluß den Sack zu, nach einer Flanke von Heiko Gerstäcker von links nahm er den Ball volley aus der Luft und prüfte die Maschen des Tores. Ein in dieser Höhe überraschend klares Ergebnis für den neuen Meister der Senioren Stadtliga im Spitzenspiel gegen den ewigen Herausforderer. Diese Konstellation ist auch in der nächsten Saison wieder zu erwarten.

 

Aufstellung: Beilecke - Kipping - Krosse, Bannert, Junge, Hager (66. Kreyßig) - Saumsiegel, Hädrich (3. Wuttke), Tautenhahn - Baasch (75. Gerstäcker), - Mittenzwei

Torfolge: 0:1 Krosse (9.), 0:2 Mittenzwei (49.), 0:3 Wuttke (62.), 0:4 Mittenzwei (85.)

 


geschrieben von: S. Scholz am 15.06.2019

SENIOREN ZIEHEN UNGEFÄHRDET INS FINALE EIN

 

Klare Sache im Stadtpokal-Halbfinale der Ü35 Herren. Unsere Senioren vom SSV Markranstädt zogen durch einen ungefährdeten 7:1 Sieg gegen den SV Lok Engelsdorf ins Finale des Stadtpokals der Stadt Leipzig ein. Anstoss war am Mittwoch, 08.05.2019 18.30 Uhr, im Stadion am Bad in Markranstädt. Zur Halbzeit stand es 3:1 für den SSV, ehe die Gastgeber in der zweiten Halbzeit aufgrund ihrer Vorteile in Fitness und Spielanlage noch vier Tore nachlegen konnten. Die Torschützen waren 3x Andy Müller, 3x Christian Mittenzwei und 1x Rene Steuernagel. Der Gegner im Finale heißt dann Kickers Markkleeberg, welche ihr Halbfinalspiel ebenfalls mit 7:1 gegen den Stadtkonkurrenten TSV 1886 Markkleeberg in gleicher Höhe gewannen. Das Endspiel steigt dann auf dem Sportplatz der SG Leipzig Bienitz in Burghausen.

 

In der Liga hieß am Wochenende zufälligerweiße der letzte Gegner ebenfalls Lok Engelsdorf, dort war das Ergebnis etwas enger, der SSV gewann mit 2 zu 1 auswärts durch zwei Tore von Christian Mittenzwei und steht aktuell mit 55 Zählern auf Rang Eins der Stadtliga vor dem ewigen Konkurrenten SSV Stötteritz mit 49 Punkten. Im nächsten Heimspiel am Mittwoch, den 15.05 19:30 Uhr auf dem Kunstrasen kann das Pokalfinale schonmal geprobt werden, da dann die Kickers Markkleeberg zu Gast beim SSV sind.


geschrieben von: Redaktion am 12.05.2019

 

SENIOREN HOLEN DOUBLE 

 

Die Senioren des SSV holten am vergangenen Samstag mit dem Pokalsieg das Double aus Stadtmeisterschaft und Pokal. Nachdem bereits am 25. Spieltag der Ü34 Stadtliga die frühzeitige Meisterschaft gesichert wurde und am 26. Spieltag zum letzten Heimspiel die Auszeichnung durch den Verband erfolgte, gewannen die Senioren nun auch den Stadtpokal. Im Finale auf dem Gelände des LSV Südwest gewannen die Mannen von Trainer Holger Preibisch gegen den SSV Stötteritz mit 3 zu 2. Durch ein Eigentor ging der SSV in Führung, nach Ausgleich vom ewigen Konkurenten Stötteritz erhöhte Mittenzwei erneut für den SSV, doch Stötteritz konnte wieder ausgleichen. Schlussendlich war es Peer Kluge der den Siegtreffer für Markranstädt zum Titelgewinn erzielte.

 

Weiter Infos gibt's hier


Der gesamte Verein freut sich über eine grandiose Saison der Alten Herren und gratuliert im Namen des Vortandes recht herzlich!!!

geschrieben von: Redaktion am 26.06.2018 

DUELL DER TORJÄGER - SSV SENIOREN SIEGEN GEGEN LVB

 

10.Spieltag Ü34-Stadtliga Leipzig, SG LVB Leipzig - SSV Markranstädt  2:4 (0:0)

In der ersten Hälfte entwickelte sich dieses Spitzenspiel zwischen beiden Mannschaft als offener Schlagabtausch, wobei die Markranstädter Gäste einen leichten Vorteil im Offensivspiel hatten, doch die Heimmannschaft hielt noch die Null und so ging es torlos in die Halbzeit. Auch die ersten Minuten der zweiten Hälfte war es das offene Spiel, mit Anbruch der letzten dreißig Minuten wurde es turbulent. Nach einem Foul von Wernicke an Saumsiegel gab es Freistoß für die Gäste. Christian Mittenzwei haute den Freistoß aus 27 Metern in die Maschen. Die Gäste führten verdient mit 1:0. Beide Mannschaften drückten weiter, die Gäste auf die Vorentscheidung, die Gastgeber auf den Ausgleich und so verging die Zeit. Eine Viertelstunde vor Ende der Partie fiel der Ausgleich durch den eingewechselten Lemke. Alles wieder offen. Doch nur bis zur 83. Minute. Da zog Rico Kipping einfach mal ab und ein LVB-Spieler hatte die Hand im Spiel, Elfmeter für die Gäste und diese Chance ließen sich die SSV-Kicker, allen voran Christian Mittenzwei nicht entgehen. Er verwandelte sicher und traf zum 2:1, nun führte er auch wieder in der Torschützenliste gegenüber seinem LVB-Konkurrenten Marco Sorgatz. Die letzten Minuten frohlockten. Oliver Saumsiegel gewann einen Zweikampf in der eigenen Hälfte und schickte mit einem langen Pass Christian Mittenzwei auf die Reise. Sein Solo in bewährter Manier endete mit dem 3:1. Es folgte die Nachspielzeit. Dort traf erst Christian Mittenzwei zur Entscheidung, Hendryk Seik bediente Christian Mittenzwei und dieser absolvierte seine Show im Strafraum, er ließ den einen oder anderen LVB-Abwehrspieler stehen, bevor ein das 1:4 erzielte. Gleich nach Wiederanpfiff stellte Kai Hebestreit beim letzten Angriff mit dem 2:4 eine Ergebniskosmetik her. Das wichtige Spiel gewann der Gast und amtierende Meister mit 4:2 und bleibt somit den spielfreien Stötteritzern auf den Fersen, wenn sie irgendwann mal ihre mittlerweile drei Nachholespiele absolvieren. Das letzte heutige werden sie vermutlich am grünen Tisch gewinnen, da die Zwenkauer Gegner zum Spiel in Stötteritz nicht antraten.

SSV: Beilecke - Kipping - Krosse, Kujat, Tautenhahn, Seik - Saumsiegel, Choynacki - Mittenzwei - Grübner, Wienke (70. Kreyßig)

Torfolge: 0:1 Mittenzwei (62.), 1:1 Lemke (75.), 1:2, 1:3, 1:4 Mittenzwei (83./FE ,88., 90.), 2:4 Hebestreit (90.+1)

Schiedsrichter: Jörg Gartemann

geschrieben von: S. Scholz am 29.10.2016

SENIOREN HOLEN ZUM VIERTEN MAL IN FOLGE STADTMEISTERSCHAFT

 

KSC 1864 Leipzig - SSV Markranstädt 2:9

Am letzten Spieltag setzte der SSV Markranstädt seine makelose Serie fort. Auch im letzten Spiel der Saison zeigten die Männer von Trainer Holger Preibisch das man den Gegner nach Belieben beherrschen kann. Hauptaugenmerk neben der Siegvorgabe war die Tatsache das man Christian Mittenzwei zum Toptorjäger machen wollte. Bereits bei Zeiten war es eben dieser der die erste Chance nutzte um in Führung zu gehen. Danach tat man sich schwerer, weil man immer wieder versuchte ihn zu finden, deshalb verpufften viele Angriffe im Keim. Nach einem Freistoß an der Außenlinie von Michael Marsand war es Felix Oehmig der das 2:0 für die Gäste markierte. Vor dem Seitenwechsel bediente Torschütze Zwei, Felix Oehmig, den Torschützen Nummer Eins, dem es nicht mehr schwer fiel das 3:0 zu machen, dabei verletzte sich der Torwart der Gastgeber. Die neue Nummer zwischen den Pfosten zeigte zwanzig Minuten eine tatellose Partie, bevor die Tormaschine der Gäste wieder ansprang. 
Nach dem Seitenwechsel und drei Spielerwechsel lief das Spiel der Markranstädter stockend und der KSC wurde frecher. Markus Rathner nutzte die Chance und verkürzte auf 1:3. Diesen Treffer wollte die Gäste zwar vermeiden, doch in der anfänglichen Unordnung unvermeidbar. Wieder war es Christian Mittenzwei der in der 58. Minute das 4:1 schoß und damit die Geilheit auf mehr weckte. Nach guter Vorarbeit vom eingewechselten Jens Sperling köpfte der ebenfalls eingewechselte Sven Scholz das 5:1. Sven Böhland traf nach Pass von Christian Mittenzwei in den Torwinkel. Dafür benötigten die Gäste ganze acht Spielminuten. Die letzten Treffer fielen dann erst in den Schlußminuten. Erst erhöhte Jens Sperling auf 7:1, den Anstoss nutzten die Gastgeber und spielten lang in den Lauf von Martin Peinke, dessen Eingabe netzte Enrico Damm ein. Nach der Nachricht das der Stötteritzer Ronny Delitzsch dreimal getroffen hatte hieß es das unser Christian Mittenzwei noch einen Treffer benötigt um alleiniger Torschütze zu werden und dies machte er eindrucksvoll und doppelt. Damit war auch in diesem Jahr klar das der SSV Markranstädt auch den Toptorjäger stellt. Nachdem Spiel überreichte Jörg Loeber dem Torschützen den Pokal für den besten Torjäger und Thomas Krosse erhielt stellvertretend für die Mannschaft den Pokal für den Meister 2015/16. Zum vierten Mal in Folge gewann unsere Mannschaft nun diesen Pokal, was vorher in der Geschichte der Senioren Stadtliga noch keiner Mannschaft gelang.

Aufstellung: Beilecke - Krosse - Tautenhahn, Bannert, Gerstäcker, Baasch (46. J.Müller) - Marsand (46. Scholz), Böhland - Seik (69. Marsand) - Oehmig (46. Sperling), Mittenzwei

Torfolge: 0:1, 0:3, 1:4, 2:8, 2:9 Mittenzwei (8., 37., 58., 85., 88.), 0:2 Oehmig (32.), 1:3 Rathner (49.), 1:5 Scholz (63.), 1:6 Böhland (66.), 2:7 Damm (83.)
 

geschrieben von: Sven Scholz am 20.06.2016

Hier finden Sie uns

SSV Markranstädt e.V.
Am Stadtbad 30
04420 Markranstädt

Telefon: 034205 - 99 152
Telefax: 034205 - 99 153 

Unsere Sponsoren

& Partner

Spenden & Beitrag

Überweisungsdaten

Kontoinhaber: SSV Markranstädt e.V.

Geldinstitut: Sparkasse Leipzig

IBAN: DE14 8605 5592 1100 9198 87 

Überweisungsbeispiel

Stellenausschreibungen

SSV Fußballferiencamp

SSV Vereinskollektion

Der SSV auf Facebook

Der SSV auf Instagram

Der SSV auf Youtube

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SSV Markranstädt e.V.